Wenig Niederschlag im Winter, trockene und heiße Sommer, Stürme und Schädlinge – all das hat in der Summe den heimischen Wäldern enorm zugesetzt. „Private und kommunale Waldbesitzende werden nicht müde, dafür zu kämpfen, das Leben unserer Wälder zu retten. Dafür kann man ihnen nicht genug danken“, so Forstministerin Susanna Karawanskij im Forsthaus Willrode bei Erfurt, wo am Dienstag die Auszeichnungsveranstaltung stattfand. „Die Ehrenurkunden sind Ausdruck unseres Respekts und unserer Dankbarkeit.“ Erstmals wurden in diesem Jahr auch Waldbesitzer ausgezeichnet, die sich verdient gemacht haben bei der Bewältigung der Waldschäden, die mit den Folgen des Klimawandels verbunden sind.