Schmalkalden Klingender Altmarkt

loc

Applaus ist das Brot des Künstlers. Diesen gab es hundertfach beim Konzert der Musikschule auf dem Altmarkt.

Schulleiter Johannes Eberlein erinnerte zum Konzertbeginn auf dem Altmarkt am Sonntag an den Reigen an Musikschulkonzerten in diesem Sommer. Angefangen mit dem Wasserfallkonzert in Trusetal, über das Solistenkonzert in der Freikirche bis schließlich zum großen Finale – dem Ensemble-Konzert.

Ziel war es, jedem Musikschüler und jedem Ensemble einen Platz zum Musizieren zu geben. Erstes Highlight: das Drei-Generationen-Ensemble unter der Leitung von Ute Ellenberg. Die kostümierten Künstler spielten eine Mischung aus schottischen, irischen und schwedischen Stücken, zuletzt mit Unterstützung von Malin Kießling, die dazu sang. Für Abwechslung sorgte die Schulband des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums, die neben instrumentalen Stücken auch populäre Lieder sang. Die Percussionklasse der Breitunger Regelschule kooperierte mit der Musikschule, was Eberlein erfreute. War dies doch nach der langen Coronapause wieder möglich.

Das Percussionensemble der Musikschule spielte eine ganze Reihe von Liedern, sang zwischenzeitlich auch, während es am Ende von Streichern unterstützt wurde. Eine Premiere war der Auftritt des Bläserensembles „Bläser-Harmonie“ unter der Leitung von Carlos Sánchez-Chinén. Das Publikum (Foto) jubelte, nachdem die Musiker eine Mischung aus „Best of Abba“-Liedern präsentiert hatten. Das Mitglied des Bläserensembles, Jacob Seul, erreichte seinen Mittelstufen-Abschluss. Johannes Eberlein erzählte, dass er die Prüfung mit Bravour absolviert habe, Fachlehrer Sánchez-Chinén übergab ihm das Zeugnis.

Krönender Abschluss war der Auftritt des Orchesters „Viel-Harmonie“. Unter der Leitung von Susanne Bleck spielten dieses als letztes Stück „We are the World“ von Michael Jackson, unterstützt von „CHORazon“. Landrätin Peggy Greiser übergab dem Förderverein der Musikschule eine Spende und lud ein, ihm beizutreten. Foto: Klara Lochner

 

Bilder