Schmalkalden 18 neue Corona-Infektionen: Heim und Kita betroffen

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen steigen. Das Landratsamt hat am Dienstag 18 Neuinfektionen seit vergangenen Freitag gemeldet. Damit gibt es aktuell 46 aktive Corona-Fälle im Landkreis.

Schmalkalden/Meiningen - Drei Betroffene liegen im Krankenhaus. Im Blindeninstitut in Schmalkalden hat sich ein Erzieher angesteckt, eine Schulklasse musste sich in Quarantäne begeben. Bei den Kontaktpersonen erfolgte am Montag ein Abstrich. Das Ergebnis der Testung wird in den nächsten Tagen erwartet. Dank der Schulferien sind keine weiteren schulischen Maßnahmen nötig. Im Pflegeheim Steinbach-Hallenberg wurde ein Bewohner im Zuge eines Krankenhausaufenthaltes positiv auf Corona getestet. Als Kontaktperson ermittelte das Gesundheitsamt bisher nur die Ehepartnerin. Laut Gesundheitsamt ist vorgesehen, alle Bewohner des Wohnbereiches zu testen.

Im Kindergarten Viernau erhielt eine Erzieherin ebenfalls ein positives Ergebnis. Die von ihr betreute Gruppe musste sich in Quarantäne begeben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag im Landkreis bei 31,2. Sollte der kritische Signalwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche erreicht werden, sind weitere Einschränkungen und Schutzvorkehrungen vorgesehen. 145 Personen sind nach Angaben des Landratsamtes ansteckungsverdächtig. Die 46 aktuell Infizierten aus dem Landkreis wohnen demnach in Kaltennordheim (1), Dillstädt (1), Schwarza (1), Meiningen (7), Walldorf (2), Hümpfershausen (4), Wahns (3) sowie in Schmalkalden (2), Möckers (1), Bermbach (1), Steinbach-Hallenberg (4), Herges-Hallenberg (2), Viernau (2), Rosa (7), Schwallungen (1), Floh-Seligenthal (3), Brotterode (2) und Trusetal (2). hi/mk

 

Autor

 

Bilder