Schleusingen Neuer Wagen hilft Rettungskräften

Rettungssanitäterin Fabienne Arnold und Notfallsanitäter Tobias Wegmershausen freuen sich auf Einsätze mit dem neuen Rettungsfahrzeug. Foto: Nina Schirmer / Johanniter-Unfall-Hilfe e.

Einen neuen Rettungswagen hat die Johanniter-Unfall-Hilfe seit Kurzem an der Rettungswache in Schleusingen. Er bietet bessere Arbeitsbedingungen für Sanitäter und mehr Komfort für Patienten.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Um Patienten bei Rettungseinsätzen bestmöglich versorgen zu können, müssen nicht nur die Rettungskräfte optimal ausgebildet sein, auch die technische Ausstattung sollte auf dem neuesten Stand sein. Mit großer Freude hat die Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe in Schleusingen deshalb jetzt ein neues Einsatzfahrzeug in Betrieb genommen.

Das Spezialfahrzeug ist mit modernster medizinischer Technik ausgestattet: Beatmungsgerät, EKG und Defibrillator sind auf allerneustem Stand. Außerdem bietet die Patientenkabine nun deutlich mehr Platz. Dies vereinfacht die Arbeit der Sanitäter wesentlich, besonders im absoluten Notfall.

Die neue Luftfederung an der Hinterachse macht die Fahrt im Rettungswagen für die Patienten komfortabler. „Verletzungen sind oft mit großen Schmerzen verbunden und da macht es für die Patienten einen wesentlichen Unterschied, wenn das Fahrzeug gut gefedert ist“, erklärt André Grosch, stellvertretender Leiter der Johanniter-Rettungswachen in Schleusingen, Westhausen und Masserberg.

Eine wichtige Innovation ist das Powerload-System, welches das rückenschonende Arbeiten unterstützt. Mussten die Rettungskräfte die Trage, auf der die Patienten liegen, bisher per Muskelkraft in den Rettungswagen heben, kann sie nun per Knopfdruck angehoben und hineingefahren werden. Die Technik zielt also darauf ab, das Verletzungsrisiko der Rettungskräfte beim Anheben, Tragen, Umlagern und Ablegen der Patienten erheblich zu reduzieren und ihre tägliche und körperliche Belastung zu minimieren. „Wir können mit dem neuen Fahrzeug nun auch sehr schwere Patienten besser transportieren“, sagt Grosch. Auch beim Blaulicht, beim Lautsprecher des Martinshorns und den Scheinwerfern gibt es Neuerungen, das den Rettungsfahrzeug komfortabler, sicherer und praktischer für den Einsatz machen. Die Johanniter-Unfallhilfe wird weiter schrittweise alle Einsatzfahrzeuge der Rettungswachen in Schleusingen, Westhausen und Masserberg durch die neuen, hochmodernen Rettungswagen ersetzen. Das erleichtert die Arbeit der Rettungskräfte, erhöht die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer bei einem Einsatz und verbessert vor allem die Chancen, Patienten noch schneller helfen zu können.

„Mit diesem neuen Fahrzeug und allen weiteren, die folgen werden, setzen wir einen wichtigen Schritt in Richtung einer noch effektiveren und qualitativ hochwertigen Erstversorgung in der Region, erklärt Philipp Tausch, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe in Südthüringen.

Die Sanitäter der Johanniter-Rettungswachen in Schleusingen, Westhausen und Masserberg fahren Einsätze im gesamten Landkreis Hildburghausen und darüber hinaus und befördern Patienten zu Kliniken in Suhl, Hildburghausen, Neuhaus, Neustadt, Coburg und Schweinfurt.

Autor

Bilder