Rotterode Rotteroder ist Thüringer des Monats

Während der Dreharbeiten des MDR mit Björn Schneider und seiner Frau Anna an einem seiner Wegweiser. Der Beitrag lief am Freitagabend. Foto: MDR

Für Björn Schneider sei das Moosbachtal Richtung Rennsteig etwas ganz Besonderes. So oft es geht, nutze er die Gelegenheit, um dort zu sein.

Rotterode - Für Björn Schneider sei das Moosbachtal Richtung Rennsteig etwas ganz Besonderes. So oft es geht, nutze er die Gelegenheit, um dort zu sein. Obwohl der junge Familienvater als Cheftechniker im Team der Schweizer Skisprung-Nationalmannschaft beruflich in den bekanntesten Wintersportgebieten der Welt verweilt, ist es für ihn zu Hause einfach am Schönsten.

Für sein Engagement in Natur- und Landschaftspflege wurde er vom Mitteldeutschen Rundfunk jetzt zum „Thüringer des Monats“ gekürt, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergemeinschaft Pro 8. Der im Steinbach-Hallenberger Ortsteil Rotterode wohnende Schneider nutze jede Gelegenheit, um seine Heimat noch ein bisschen schöner zu machen.

Mit viel Freude und Engagement habe er beispielsweise den Rundweg Richtung Silberwiese angelegt und ausgebaut, Brücken instandgesetzt und Schilder angebracht. Er pflege die Bäume, reinige Flussläufe und stelle Tische und Bänke auf, die zum Verweilen einladen.

„Es macht einfach Freude“, erklärt der 35-Jährige und genau diese Intension beschert ihm immer wieder neue Ideen. Obwohl der Familienvater beruflich viel unterwegs sei und es auch zu Hause immer etwas zu tun gibt, empfinde er die freiwilligen „Arbeitsstunden“ in der Natur als besonders gewinnbringend. Seine Familie teilt diese Freude, was er sehr zu schätzen weiß. Zudem kann Björn Schneider stets auf die tatkräftige Unterstützung seiner Freunde und Nachbarn zählen, die ihm bei der Umsetzung seiner Ideen unterstützen und tatkräftig mit anpacken.

Sein Engagement bleibe den Einheimischen und Gästen natürlich nicht verborgen. „Es ist einfach toll, wenn sich gerade auch jüngere Leute und Familien aktiv für den Erhalt und die Pflege unserer Heimat einsetzen“, sagte Jana Endter, Beigeordnete des Steinbach-Hallenberger Stadtrates während der Dreharbeiten. Aus diesem Grund habe die PRO 8 Björn Schneider bei der Thüringer Ehrenamtsstiftung als Thüringer des Monats vorgeschlagen.

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung wurde 2002 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die gemeinnützige ehrenamtliche Tätigkeit in Thüringen zu fördern. „Thüringer des Monats“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Stiftung mit dem Mitteldeutschen Rundfunk. Aus allen Preisträgern wird dann der Thüringer des Jahres gewählt. Tatsächlich war es am 22. Februar soweit: Björn Schneider wurde Thüringer des Monats Februar. Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung soll für den Rotteroder natürlich kein Abschluss sein, sondern zu neuen Projekten beflügeln.

Ideen lassen auch angesichts des frühlingshaften Wetters nicht lange auf sich warten: „Als nächstes größeres Projekt habe ich ein Kneippbecken am Flusslauf in Planung“, erzählt Schneider mit schmunzelndem Blick auf seine Kinder. Die beiden werden sicherlich nicht die Einzigen sein, die darin herumtollen.

Autor

 

Bilder