Rodel-Weltcup Eggert und Benecken verfehlen knapp das Podest

Toni Eggert und Sascha Benecken hatten auf ihrer Heimbahn in Oberhof im Dezember noch den ersten Weltcupsieg in diesem Winter eingefahren. Am 16. Januar reichte es nur für Platz 4. Foto: Martin Schutt/dpa

In der Doppelsitzer-Konkurrenz beim Rennrodel-Weltcup in Oberhof mussten sich Toni Eggert und Sascha Benecken aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Kampf um den Gesamtweltcupsieg verabschieden. Das Duo aus Ilsenburg in Sachsen-Anhalt und aus Suhl lag nach dem ersten Lauf noch auf Rang drei, wurde am Ende aber nur Vierter.

Oberhof - Die amtierenden Weltmeister, die in der Vergangenheit vier Mal in Folge und insgesamt fünf Mal die Gesamtwertung geholt hatten, mussten im Ziel die Überlegenheit des siegreichen östterreichischen Doppels Thomas Steu/Lorenz Koller anerkennen.

"Hut ab, was für ein toller Lauf ihnen da im zweiten Durchgang gelungen ist", meinte Toni Eggert und fügte mit Blick auf das kommende Wochenende, wenn der Weltcup in Innsbruck Station macht, hinzu: "Dort wollen wir zurückschlagen." Steu/Koller bauten mit ihrem Sieg von Oberhof ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Auch die zweit- und drittplatzierten Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) sowie die Letten Andris und Juris Sics bissen sich an den Österreichern, die den zweiten Lauf als zwischenzeitlich Vierte in Angriff genommen hatten, bissen sich an Steu/Koller die Zähne aus.

Das dritte deutsche Doppel, Robin Geueke und David Gamm aus Winterberg, landete auf Rang 7. Sie waren für die beiden Zella-Mehliser Hannes Orlamünder und Paul Gubitz in das Team von Bundestrainer Norbert Loch gerutscht. 

 

Autor

 

Bilder