Rockkonzert für Familien „Die Laubfrösche“ rocken die Kirchenburg

Sigrid Nordmeyer
Rockmusik am besonderen Ort: „Die Laubfrösche, das sind die fünf gestandenen Kirchenrockmusiker“. Foto: /privat

„Laubfrösche“ – wer bei dem Bandnamen an Kinderlieder denkt, liegt falsch: Fünf gestandene Männer aus Hörsel geben Samstag ab 17 Uhr auf der Kirchenburg Walldorf ein rockiges Konzert. Schon ab 15 Uhr begleiten sie den Auftaktgottesdienst.

Ihre ersten Auftritte hatten „Die Laubfrösche“ in der Thüringer Landgemeinde Hörselgau bei Bad Tabarz im Jahr 2009. Zum Ostergottesdienst gaben sie damals drei Lieder zum Besten, seitdem rocken sie die kirchlichen Veranstaltungen ihrer Region. Zu ihrer Musik bekamen die Fünf so viele gute Rückmeldungen, dass sie es wagten, sich aus ihrer Region heraus und über den Rennsteig hinweg nach Süden zu begeben: Im Oktober 2018 rockten sie die Schmalkalder Stadtkirche St. Georg und haben seitdem auch im Südthüringer Raum eine nicht unerhebliche Fangemeinde.

Die ganze Bandbreite

Samstagabend werden sie das erste Mal auf der Kirchenburg Walldorf spielen. Schon ab 15 Uhr begleiten sie den Auftaktgottesdienst in der Kirche musikalisch. Ab 17 Uhr wird dann so richtig losgerockt, mit der ganzen Bandbreite des Laubfrösche-Repertoires.

Bandleader Kai-Philipp Kunze, der von 2007 bis 2011 Pfarrer in Hörselgau war und seitdem die Gemeinden Tabarz und Cabarz betreut, freut sich schon genauso auf den Auftritt wie der Rest der Truppe. Namentlich sind das: Der pensionierte TÜV-Prüfer Ulrich Wirth (Westerngitarre, Gesang), Referatsleiter im Ministerium für Inneres und Kommunales, Dirk Behnisch (Bass), Kraftfahrer Joachim Weiland (Schlagzeug) und Berufsschullehrer Mario Töpfer (Saxofon, Orgel).

Christina Böhm, Gründungsmitglied des Kirchenburgvereins Walldorf/Werra, hatte „Die Laubfrösche“ bei einem Konzert in der Kirche von Teutleben einst entdeckt und den Auftritt in Schmalkalden als Benefizkonzert zugunsten der diakonischen Beratungsarbeit organisiert. Sie schwärmt von der „tollen Truppe“, die einen schwungvollen Mix aus eigenen und bekannten Liedern präsentierte. Christliche und weltliche Themen der Songtexte halten sich die Waage. „Das dürfte einem breiten Publikum sehr zusagen“, ist sich Christina Böhm sicher. „Bei der allerersten Probe 2009 konnte ich nicht einmal die Sticks richtig halten“, blickt Schlagzeuger Joachim Weiland zurück auf die Anfangszeit der Band. Damals hatte er zum Kennenlernen einfach mal so auf dem Schlagzeug von Pfarrer Kunzes Sohn spielen dürfen.

Zu Gesprächen und Musik wollte man sich regelmäßig treffen – sozusagen als Ausgleich für das Engagement der Ehefrauen, die sich alle als Kirchenälteste in den Gemeinderat einbringen. Dass die Fünf gemeinsam so richtig zu rocken begannen, war so nicht geplant. „Knockin’ on Heaven’s Door“ war das erste gemeinsame Stück. Pfarrer Kai-Philipp Kunze unterrichtet die Männer während der regelmäßigen Proben an ihren Instrumenten. „Er kann alles“, blicken vier der „Laubfrösche“ stolz auf ihren Bandleader und lassen es nicht unerwähnt, dass er es mit seiner Band „Kamera“ schon mal in die Charts der Musiksender MTV und Viva 2 gebracht hat.

Ins Gespräch kommen

Alle Fünf finden sich wieder in dem „Lied vom kleinen Laubfrosch“, das aus Ulrich Wirths Feder stammt und der Band den Namen lieferte. Mit Titel wie „Ich bin getrost“, „He is the light“ oder „In his hands“ zeugen sie freilich vom christlichen Glauben an Jesus Christus, über den jeder und jede am Samstagabend auf der Kirchenburg Walldorf mit ihnen ins Gespräch kommen kann.

Das Publikum darf sich bei freiem Eintritt auf ein kerniges Konzert der Thüringer Männerband freuen, die den Namen „Laubfrösche“ nicht deshalb trägt, damit sie mit einer netten Kinderband verwechselt werden kann – was laut Joachim Weiland schon des Öfteren passiert sei – sondern, weil sie mit ihrer Musik so gut zwischen tiefgehenden Gedanken, seichten Scherzen und hochfliegenden Texten hin und her zu springen vermag.

Bereits am Nachmittag sind alle zum Familienfest mit reichlich Bewirtung sowie zum Auftaktgottesdienst um 15 Uhr mit musikalischer Begleitung der „Laubfrösche“ eingeladen.

 

Bilder