Richtfest Dreifach Glück für Ruppbergspatzen-Bau

Die nächste große Etappe ist gemeistert, damit Fröhlichkeit und Lachen von Kindern auch die neuen Räume des Kindergartens Ruppbergspatzen erfüllen können. Gekrönt wurde sie mit einem musikalischen Richtfest.

Zella-Mehlis - „Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Ruppbergspatzen gehn. Stein auf Stein, Stein auf Stein, der Anbau wird bald fertig sein“, sangen die Mädchen und Jungen mit ihren Erzieherinnen im Chor. Extra für das Richtfest haben sie das bereits mehr als 100 Jahre alte Lied umgedichtet und damit den Handwerkern gedankt, die täglich ihren Kindergarten ein Stück weit mehr sanieren und erweitern. Längst ist der flachere Flügel der Einrichtung um eine Etage in die Höhe gewachsen. Hier werden künftig 30 Vorschulkinder auf ihren nächsten Lebensabschnitt vorbereitet. Zusätzlich zwei Gruppenräume, ein Vorraum, ein Waschraum und ein Materialraum mehr werden dann zur Verfügung stehen. Auch die Altsubstanz des Flügels wird in diesem Zuge komplett saniert und erhält ein neues Raumkonzept. Integriert soll auch ein Aufenthaltsraum für das Personal sein, der bisher so nicht vorhanden war. Ebenso werden der Sanitärbereich und die Räume im Krippenbereich den geforderten Standards entsprechend umgebaut.

Täglich können die kleinen und großen Ruppbergspatzen das Wachsen und Werden auf ihrer Baustelle verfolgen. Kein Wunder, dass sie auch entsprechend zünftig zum Richtfest erschienen sind. Während einige mit selbst gebastelten Fähnchen ihren Bauhelden zugewunken haben, sind andere gleich als kleine Bauarbeiter erschienen. Bei den vielen gelben Helmen auf den kleinen Köpfen, zeigte sich Bürgermeister Richard Rossel gar nicht bange wegen des Nachwuchses im Bauhandwerk.

„Ich bin froh und dankbar, dass wir bald 140 Kinder im Kindergarten Ruppbergspatzen unterbringen können“, sagte er. Dafür ist der eine Gebäudeteil mit einer zweiten Etage aufgestockt worden. Die Außenhülle ist so gut wie fertig und mit der Aufstockung könne es nun an den Innenausbau gehen. Allen, die weiter daran bauen, wünschte er gutes Gelingen.

Für Erweiterung und Sanierung sind zwei Millionen Euro veranschlagt. 450 000 Euro kommen als Fördermittel von Bund und Landkreis, betonte er. Ebenso aber auch, dass die Erweiterung der Kubatur nötig war, um eine weitere Betriebserlaubnis für die Einrichtung zu erhalten.

Damit die geplanten Vorhaben und das Bauwerk unter einem glücklichen Stern stehen, sind am Mittwoch zum Richtfest gleich dreimal die Gläser zersprungen. Das erste hat Polier Matthias Happ zum Richtspruch erhoben. „Heut jedoch wird nichts gemacht, sondern zusammen ein Fest vollbracht“, erklärte er, verbunden mit den Wünschen für eine zügige Fertigstellung. „Schließlich sollen die Ruppbergspatzen ihre neuen Räume schnell erobern dürfen“, so der Polier und ließ sein Glas scheppernd bersten. Auch Bürgermeister Richard Rossel und Einrichtungsleiterin Petra Just ließen ein Sektglas zersplitternd fallen. „Stein und Mörtel bauen ein Haus, Kinderlachen und Liebe schmücken es aus“, setzte sie ihrem Dank an die Handwerker und die Stadt voraus, ohne die der Neubau nicht möglich gewesen wäre.

Derzeit besuchen 117 Mädchen und Jungen den Kindergarten Ruppbergspatzen. Während der Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten, die im kommenden Jahr andauern werden, sind vorübergehend die beiden Gruppen mit den ältesten Kindern im Kinder- und Jugendfreizeittreff untergebracht.

Autor

 

Bilder