Rhöner Platt Plattschwatze konnste net verlern’

Reimund Schäfer us Waeste is enner, dar Platt mit der Muttermelch gesoffe hot. Foto:  

Beim Fasching debai un Vermöchensberooter, enner, der gärn Platt schwatzt un natörlich ae Hochdütsch konn – dar Waestemer Reimund Schäfer hott zwoar net zwa Gesichder, hae konn enfach beides. Dar 59-Jährige verröt, barüm hae hüüt noch Platt sprecht unn sich ufn 10. Juli frööt, bann off’m Weidberg Plattschwatzerei un Fasching ies.

Beim Fasching debai un Vermöchensberooter, enner, der gärn Platt schwatzt un natörlich ae Hochdütsch konn – dar Waestemer Reimund Schäfer hott zwoar net zwa Gesichder, hae konn enfach beides. Dar 59-Jährige verröt, barüm hae hüüt noch Platt sprecht unn sich ufn 10. Juli frööt, bann off’m Weidberg Plattschwatzerei un Fasching ies.

Reimund, es heeißt ümmer, ma sprecht, bie eem der Schnabel gewosse ies. Bie is denn dinner gewosse?

Bei mei dahem in Waeste ies ümmer Platzt geschwatzt worrn, das woar ganz normol. Un das ies a hüüt noch so – mit menner Modder un Voater spraech ich hüüt a ümmer noch Platt. Im Kinnergoarte ging doas los, doss nur noch Hochdütsch gesproche sollt waer. In de 70er Jahr in der Schuul is es von obe irgendwie riigetrö worrn, doss Platt net goot ies. Also da ies dann nür noch vürnehm gesproche worrn, salbst de Lehrer, die vom Durf warrn, honn in der Schuul nür vürnehm geschwatzt. Mi erste Schuulaufsätz’ honn ich tatsächlich halb Platt on halb Hochdütsch geschriebe... (Hae lacht.)

Aber verlernt haoast Du’s jo net.

Nee, dos verlernt ma a nett. Dos hat man ja mit der Muttermelch gesoffe, dos blieet.

Ober hüüt bist Du ja Finaanzberooter. Moss moa da net ganz korrekt – und da ben ich jetzt ganz vüriegenomme – on ganz schlau daherlouf?

Das ee hott doch mit dem annere nist ze tonn. Ich honn a gaanz seriös Usbilding bei der IHK als geprüfter Finaanzberooter. Nachdam ich vür dr Wende bestimmt auch ka schlachter Mopedschlosser woar. Zur Dütschen Vermögensberooting bin ich durch Zufool komme un über 30 Joahr dabei gebliebe. Mi Büro läuft got un ich hann ville Kunde us dr Rhön. Un natürlich schwatz ich mit danne a Platt, das ies goar kein Frooch. Dos gett ganz von allei, bann ich an treff, dar a Platt schwatzt. Ich honn’s a schon gehott, on nett nur eemo, dass bann der Moo platt schwatzt, ich mit dam platt schwatz, und bann de Fraao a Uuswärtich ies un Hochdütsch schwatzt, dass ich im Soatz von Platt auf Hochdütsch umschalt’.

Im Waestemer Fasching hott das Platt ja a een ganz feeste Plootz – un Du a.

Mit Fasching hott’ ich erst goar nist an der Betze. Dann is n Prinz gesücht worrn on ich woar gleich dabei. A mi Prinzessin honn ich do gefonne. Un ja, dass Platt in onsen Fasching gehört, das woar nie a Frooch. Bos gab’s fröher scho für schönne Dorfbütte! Off die honn de Lüüt schon das ganz’ Joar gewart’. Dann in Waeste gob’s kei Kirmespredigt mee, bei daar de komische Begabeheite dar Lüüt ons Licht koome – das würd ümmer bei unsem Fasching gemoicht. Un als es ma so woar, dass kenner me de Dorfbütt in Platt wollt’ mach, honn ich mit mi’m Freund Hansi de Dorfbütt übernomme. Schod, dass hae net me doo ies. Do ies es monches Mol ken enfacher Job, dann ma muss ja ümmer jemandem lustich auf’n Fuß traat, ober soo, dass er’s em net übelnemmt. Ober au das gett in Platt eefacher als in dr vürnehme Oosprach’.

Un jetzt werst Du am 10. Juli aufm Weidberg wie ümmer in Platt durch de Vörstelling föhr, bann der Faschingsvereei, die Plattschwatzkinner on die Mäninger Gruppe Motzings Enkele uftrate?

Kein Frooch. Im Faschingsverei’ teile sich de Chefin Jana unn ich schon ümmer die Okündichung von de Programmpunkte – die ei’ in Hochdütsch, der annere in Platt. Net all verstehn meh Platt. Ober ich free mech ümmer, bann ech en finn, mit dam ich platt geschwatz’ konn. De Lüüt däänke dann ümmer wier an goode aale Ziete zoröck. Deshalb woar a doas Waestemer Krippespiel uff Platt so’n Erfolch. Mei hoffe, doas mei das neu’ Stöck, boss me scho oagefange ham zu probe, endlich mo uff konne geführ’. Von Durf zu Durf schwatzt ma ümmer wier a anner Platt, ober trotzdam honn sich de Rhöner Dörfer goot verstanne on onderstützt.

Zugegabe, munche Wörter werrn enfach ne mie geschwatzt un dadurch senn se irgendwann furt. Dos Wort für Trotze zun Beispiel. Unn es git ja ville neue Wörter för Sache, die’s fröher net goob: Zun Beispiel doas klei schwarz’ Nieschwatzkööstche.

Also dörf me uff der Freilichtbühne om Weidberg noch annere lustiche Dinger erwart’ ?

Joo, uff jeden Fall. Vom Fasching on von dan Plattschwatzkinnern on natörlich a von dan Motzings Enkele. Es gitt erst een Faschingsteil, a mit Taanz, dann a noch dee Enkele und dann noch emal den Fasching. A in Platt – das schafft eenfach Zusommehaalt.              Froacherei: Iris Friedrich

Autor

 

Bilder