Rettung in letzter Minute Frau bricht nachts in zugefrorenen Teich ein

, aktualisiert am 28.02.2021 - 16:58 Uhr

Im eiskalten Wasser trieb eine 33-jährige Frau in der Nacht in einem Teich für die Schneekanonen in Schmiedefeld. Zufällig hörten Passanten ihre Hilfeschreie - und retteten ihr damit wohl das Leben.

Schmiedefeld - Gegen 0.30 Uhr In der Nacht zum Sonntag sind die Feuerwehren Suhl, Schmiedefeld und Vesser alarmiert worden: Eine Person sei im Bereich des Skilifts der Winterwelt in Schmiedefeld in einen Teich eingebrochen und könne sich nicht mehr aus eigener Kraft retten, so die erste Nachricht.

Die Feuerwehr fand eine Frau, die etwa fünf Meter vom Ufer entfernt in dem sieben Meter tiefen Teich trieb. Die Passanten hatten bereits mit Ästen und Rettungsringen versucht, der Frau aus dem Wasser zu helfen - vergeblich. Mit Hilfe einer Steckleiter und Fangleinen rettete die Feuerwehr sie. Währenddessen verlor die 33-Jährige bereits immer wieder das Bewusstsein. Mit starker Unterkühlung kam sie ins Krankenhaus Suhl.

Warum die Frau die Eisfläche betreten hat, ist noch unklar. Sie hatte ihren Hund Gassi geführt. Die Rettung erfolgte in letzter Minute, hieß es von der Feuerwehr. Die Frau habe großes Glück gehabt, dass um die späte Uhrzeit Passanten in der Nähe waren, die sofort richtig reagierten. it/ap

 

Bilder