Schmalkalden gehört dazu ADAC krönt „schönste Kleinstädte“

Die spätgotische Hallenkirche S. Georg gehört zu Schmalkaldens Sehenswürdigkeiten. Foto: Sascha Willms/Sascha Willms

13 Orte haben es auf die Liste der „schönsten Kleinstädte Deutschlands“ geschafft, die der ADAC zusammengestellt hat. Dazu gehört mit Schmalkalden auch eine Stadt in Thüringen.

Schmalkalden - In Pandemie-Zeiten verbringen immer mehr Deutsche ihren Urlaub in der Heimat – vielleicht sogar in der Region vor der eigenen Haustür. Städtereisen stehen hoch im Kurs. Doch es müssen nicht immer Berlin, Hamburg oder München sein. Manchmal kann es auch abseits der großen Metropolenspannend, interessant und erholsam sein. Darum hat der ADAC die 13 „schönsten Kleinstädte Deutschlands“ gesammelt und vorgestellt. Neben Orten wie dem Bodensee-Städtchen Meersburg in Baden-Württemberg, dem mittelfränkischen Rothenburg ob der Tauber, Torgau in Sachsen oder Lübbenau im Spreewald hat es auch das südthüringische Schmalkalden auf die Liste geschafft. Der ADAC erklärt im Überblick: Die idyllische Kleinstadt Schmalkalden im Thüringer Wald bietet ihren Besuchern viel Abwechslung. Sehenswert ist die historische Altstadt mit ihren liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und kleinen Gassen. Cafés, Geschäfte und Boutiquen laden zum Bummeln ein.“ Besonders hervorgehoben werden die spätgotische Hallenkirche St. Georg mit der Türmerstube, „von wo aus man einen herrlichen Panoramablick über die ganze Stadt, den Thüringer Wald und die Rhön hat“ und das denkmalgeschützte Lutherhaus, in dem der Reformator Martin Luther 1537 nächtigte. In der Aufzählung der Sehenswürdigkeiten fehlen natürlich auch nicht das fast vollständig erhaltene Renaissanceschloss Wilhelmsburg mit Schlosskirche und Dauerausstellung, wo man in die „höfische Kultur und Lebensweise des 16. und 17. Jahrhunderts eintauchen kann“, die Viba Nougatwelt mit Mit-Mach-Kursen, das Zinnfigurenmuseum, das Besucherbergwerk in Asbach, das Technische Denkmal „Neue Hütte“ und das Fachwerkerlebnishaus, das zu den ältesten Fachwerkhäusern in ganz Thüringen zählt.

Neben Kunst und Kultur lockt Schmalkalden freilich auch als Wanderparadies. Hier lobt der ADAC die zehn Rundwanderwege in und um die Stadt oder den 28 Kilometer langen Mommelstein-Radwanderweg. Dieser führe direkt durch den Thüringer Wald und verbinde den idyllischen Werratalradweg mit dem anspruchsvollen Rennsteig-Radweg.

Bürgermeister Thomas Kaminski freut sich riesig über so viel Ehre: Schmalkalden als eine von bundesweit nur 13 Städten gelistet zu sehen, zeige, dass das Stadt- und Tourismusmarketing der vergangenen Jahre, ja Jahrzehnte auch überregional Beachtung findet. „Wir müssen uns nicht vor der Konkurrenz verstecken, sagt Kaminski. Nicht ohne Grund gelte Schmalkalden als eines der touristischen Highlights in der Prachtregion Schmalkalden-Meiningen.

Autor

 

Bilder