Region Jede Menge Holz auf der hohen Kante

Von Thomas Heigl 

Handwerker, Häuslebauer und Heimwerker müssen keine Angst vor Holznot haben. Der Vorrat an Stamm-Vermögen in den Schmalkalder Wäldern sei enorm, sagt Forstamtsleiter Dominik Hessenmöller. „Die Forstwirtschaft steht bereit.“

Holz an der Waldstraße.Foto: Wolfgang Benkert/Wolfgang Benkert

Schmalkalden - Die Fichte ist in den vergangenen Jahren nicht nur von Dürre und Borkenkäfer geplagt, sondern auch in der öffentlichen Debatte zu einer Art „Krüppelkiefer“ niedergemacht worden. Doch nun erlebt der Brotbaum der Region eine erstaunliche Renaissance. War Fichtenholz noch vor einigen Monaten kaum verkäuflich, wird es den Waldeigentümern inzwischen fast aus den Händen gerissen. „Ich habe es gerade selbst erlebt“, beobachtete der Schmalkalder Forstamtsleiter Dominik Hessenmöller. „Ich habe am Nachmittag das Holz für den Kunden freigegeben und sitze am Abend zur Jagd auf dem Hochsitz. Da kommt schon der Transporter angerauscht.“

Lesen Sie den ganzen Artikel mit einem iS+ Zugang auf insuedthueringen.de

Region News