Regiomed „Wir brauchen in dieser Lage Solidarität“

Von  

Nach Angaben von Regiomed-Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke sind nur etwa 50 bis 60 Prozent der Mitarbeiter in den Südthüringer Kliniken des Verbundes geimpft. „Wir brauchen der momentanen Situation Solidarität und Zusammenhalt“, sagt er.

Alexander Schmidtke: „Wir brauchen der momentanen Situation Solidarität und Zusammenhalt.“Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Hildburghausen - In den Kliniken in Hildburghausen und Sonneberg/Neuhaus sind nach Angaben des Regiomed-Verbundes derzeit nur etwa 50 bis 60 Prozent der Mitarbeiter geimpft. Auch zu dem offenen Brief, in dem verschiedene Mediziner – darunter auch leitende Ärzte innerhalb Regiomeds – das Ende aller staatlichen Corona-Regeln forderten, wurde am Mittwoch noch einmal deutlich gesprochen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit einem iS+ Zugang auf insuedthueringen.de

Region News