Nach Zwangspause Auf zum Reformationsmarkt nach Möhra

pm
Rund um das Lutherdenkmal in Möhra erwartet die Besucher am Sonntag ein buntes Treiben. Foto: Heiko Matz

Nach einer Zwangspause kehrt der Reformationsmarkt nach Möhra zurück.

Möhra - Nach einer Zwangspause kehrt der Reformationsmarkt nach Möhra zurück. Unter der Regie der Marktagentur Mörstedt werden die Feierlichkeiten im Lutherstammort im Dreiklang der Kirchgemeinde, der Stadt Bad Salzungen und der Vereine gestemmt.

Der Reformationsmarkt mit knapp 50 Ständen, der Besucher von 10 bis 17 Uhr in den Lutherstammort locken und zum Schlendern und Stöbern einladen soll, ist das verbindende Glied der Feierlichkeiten, die an den Startpunkt der Reformation 1517 erinnern. 504 Jahre ist es her, dass Martin Luther 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg nagelte, um auf die Missstände der Kirche aufmerksam zu machen.

Dem kirchlichen Anlass will der Reformationstag in Möhra gerecht werden. Um 14.30 Uhr findet auf dem Lutherplatz ein Festgottesdienst unter freiem Himmel statt, bei dem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist. Landesbischof Friedrich Kramer wird die Festpredigt halten.

Um 16 Uhr schließt sich ein Benefizkonzert des Tiefenorter Chores „Viva la musica“ an. Die Einnahmen sollen zugunsten der Turmsanierung in der Lutherkirche gespendet werden. Zum Reformationsmarkt muss der Ortskern von Möhra in der Zeit von 7 Uhr bis 18.30 Uhr gesperrt werden. Betroffen sind die Straßen Waldfischer Straße, Türkstraße, Im Graben, Lutherstraße, Wethplatz und Löbersplatz. Eine örtliche Umleitung in Möhra wird entsprechend ausgeschildert.

 

Bilder