Reaktion auf Drohung Alter Sportplatz in Langewiesen: „Jungen Familien Chance geben“

  Foto:  

Nachdem der Ortsteilrat Langewiesen sich mehrheitlich für einen Aufstellungsbeschluss für einen B-Plan für den alten Sportplatz ausgesprochen hat, droht die Linke-Fraktion im Stadtrat mit einem Bürgerentscheid. Das hält CDU-Stadtratsmitglied Andreas Bühl für familienfeindlich.

Ilmenau/Langewiesen - Nachdem der Ortsteilrat Langewiesen sich mehrheitlich für einen Aufstellungsbeschluss für einen B-Plan für den alten Sportplatz ausgesprochen hat, droht die Linke-Fraktion im Stadtrat mit einem Bürgerentscheid. Die Fraktion mit Karl-Heinz Mitzschke an der Spitze sieht den Bürgerwillen zu wenig beachtet und lehnt das Vorhaben ab. Das hält CDU-Stadtratsmitglied Andreas Bühl für familienfeindlich. Das sei familienfeindlich, schätzt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/FDP-Fraktion in einer Pressemitteilung ein.

„16 Familien haben Interesse bekundet, in Langewiesen einen Bauplatz zu bekommen und damit den Ort weiterhin zu beleben. Der alte Sportplatz ist nahe dem Kindergarten und er ist schnell erschließbar. Andere Flächen liegen im Außenbereich und würde für die Erschließung bedeutend länger brauchen. Familien würden deshalb im Zweifel anderswo eine Heimat finden müssen.“

Jetzt bereits Panik zu schüren und Stimmung machen zu wollen, sei laut Bühl populistisch. Auch Mitzschke wisse, dass mit dem Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan das reguläre Beteiligungsverfahren gerade erst mal starte. Dort würden alle Betroffenen und die Öffentlichkeit angehört. Es bestehe die breite Möglichkeit zu Stellungnahmen, die im Bauausschuss objektiv ausgewertet würden, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen werde, so das langjährige Bauausschussmitglied. Sorgen, dass den Kindern im Kindergarten durch das Projekt Spielflächen verloren gehen oder Jugendliche ihren Bolzplatz verlieren würden, seien in der konkreten Projektausgestaltung gut zu entkräften. „In einem solchen Bebauungsplan könnte ein Spielplatz genauso wie ein Bolzplatz eingeplant werden. Das würde das Gebiet sogar weiter aufwerten und den Kindergarten bereichern. Das ist eine echte Chance zur Stadtentwicklung“, so Bühl

Andreas Bühl sagte abschließend: „Der Bedarf ist da. Die Bauflächen in Ilmenau hinter dem Friedhof stehen noch nicht mal zum Verkauf und sind bereits mit einer Warteliste mehrfach überzeichnet. Wir müssen jungen Familien eine Chance geben, sich in unserer Stadt eine gute Zukunft aufzubauen. Alles andere ist familienfeindlich und so muss man die Einlassungen der Linken bewerten.“

Autor

 

Bilder