Rassismus-Eklat im Dschungelcamp RTL schmeißt Kandidatin Janina Youssefian aus der Sendung

jo

Nach einer rassistischen Entgleisung im TV zieht RTL Konsequenzen: Der Sender wirft Kandidatin Janina Youssefian aus dem Dschungelcamp. Die Hintergründe.

Stuttgart - Nach einem Rassismus-Eklat hat der TV-Sender RTL Kandidatin Janina Youssefian aus dem Dschungelcamp geworfen. Die als „Teppich-Luder“ bekannt gewordene 39-Jährige habe bei einem heftigen Streit Mit-Camperin Linda Nobat mit einer rassistischen Bemerkung beleidigt. Das besiegelte nun ihr Aus in der Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“.

„RTL duldet ein derartiges Verhalten nicht und hat daher entschieden, dass Janina Youssefian nicht mehr an der laufenden Staffel von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus’ teilnehmen darf“, teilte RTL am Montagabend auf seiner Homepage mit.

Weiter heißt es in der Mitteilung: „Die Verantwortlichen haben Janina Youssefian über diese Entscheidung informiert und sie hat daraufhin umgehend das Dschungelcamp verlassen müssen.“ Ihr Vertrag sei gekündigt worden. „Sie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ihre Heimreise antreten.“

Rassistische Entgleisung im TV

RTL zeigte den Vorfall in der Sendung am Montagabend. In einem Streit sagte Youssefian zu ihrer Mitstreiterin: „Geh’ doch in den Busch wieder zurück wo du hingehörst!“ Youssefian versuchte, sich bei Nobat zwar noch zu entschuldigen: „Es tut mir leid, wenn das rassistisch rüberkam. Das war nicht so gemeint.“ Doch die Entschuldigung lief ins Leere. Auch die anderen Teilnehmer verurteilten die Entgleisung.„Irgendwo ist ein Grenze“, findet nicht nur Harald Glööckler.

Das Model sammelte mit der Nackt-Datingshow „Adam sucht Eva“ und „Promi Big Brother“ bereits Reality-Erfahrung. Bekannt wurde sie 2000 durch ein Verhältnis mit Dieter Bohlen (67).

 

Bilder