„RAM“-Messe Sonneberg Unternehmen werben um Nachwuchs

Sarah Jakob
Junge Erwachsene, Schüler und Berufseinsteiger hatten die Möglichkeit, sich auf der „RAM“ – der regionalen Ausbildungsmesse – über Firmen und Ausbildungen zu informieren. Foto:  

Nach zweijähriger, coronabedingter Pause hat die nunmehr fünfte Regionale Ausbildungsmesse (RAM) in der Staatlichen berufsbildenden Schule Sonneberg (SBBS) wieder ihre Türen geöffnet.

In den Gängen des Gebäudes beziehen am vergangenen Samstag um die 50 Unternehmen aus unterschiedlichen wirtschaftlichen Bereichen ihre Stände. An diesen möchten sie die vorbeischauenden Jugendlichen über mögliche Praktika und Ausbildungsstellen in ihren Firmen informieren. Ebenfalls vor Ort sind diverse Hochschulen, die auch duale Studiengänge anbieten, sowie die Asco-Sprachenschule Coburg und Medizinfachschulen aus der Region. Selbstverständlich treffen Interessierte an diesem Tag auf die größten Arbeitgeber im Landkreis Sonneberg, wie die den Automobilzulieferer Mann und Hummel, Alpla, Tenneco, Piko und die Omnibusverkehrsgesellschaft. Auch über das Kreisgebiet hinaus, in den Nachbarlandkreisen Coburg und Kronach, gibt es zahlreiche Unternehmen, die bei den Schülern und Berufsbeginnern werben wollen. So konnten die jungen Leute beispielsweise bei Heinz Glas, der Huk-Coburg, Wiegand Glas und Somso Coburg vorbeischauen.

Schulleiter Steffen Werner betonte, wie froh er sei, dass wieder so viele Aussteller aus Wirtschaft, Handwerk, Industrie und Handel der Einladung des Schulfördervereins in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Stadtverwaltung Sonneberg sowie der SBBS gefolgt sind. „Wir haben uns schon vor langer Zeit, mit der Organisation der ersten RAM, zum Ziel gesetzt, dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern“, sagt Werner. Durch die vielen Teilnehmer könnten Jugendliche das vielseitige Ausbildungsangebot der Region erfahren.

Ein ausführlicher Bericht zur „RAM“ folgt.

 

Bilder