Wie bekocht man mehr als 200 Rallye-Fahrer und deren Teams mitten in der Wüste, die 14 Tage am Stück Höchstleistungen unter widrigen Bedingungen vollbringen? Wo bekommt man Frischwaren mitten im Wüstenstaat Saudi-Arabien her, auf einer unbekannten Route, die für Begleitfahrzeuge erst kurz vor Rallye- Start öffentlich wird? Mit welchen täglich nötigen Frischwaren lässt sich die eine Tonne Trockenware, die vorher auf dem Seeweg verschifft wurde, vor Ort überhaupt auffüllen? Und wie bekommt man Wein in ein Land, in dem die Einfuhr und der Konsum von Alkohol verboten ist? Ebenso von Schweinefleisch, wobei Wiener Würstchen zwischen den Mahlzeiten stets gereicht werden sollen. Fragen über Fragen, die sich Thomas Eisele und seinen „Co-Piloten“ aufdrängten, die bei der Rallye Dakar 2023 für die Versorgung zuständig waren.