Aktion für Radweg Rund 60 Radler trotz Regen unterwegs

Bei einer Radtour von Schwarza nach Steinbach-Hallenberg setzten rund 60 Radfahrer ein Zeichen für den Ausbau des Radweges zwischen den beiden Orten. Mit dabei: Landrätin und Vertreter von ADFC und der Rad-AG des Landkreises.

Steinbach-Hallenberg -

Steinbach-Hallenberg - Transparente mit Forderungen, wie: „Radfahrer aller Orte vereinigt Euch! Gemeinsam sind wir stark“, „Für einen Fahrrad-freundlichen Landkreis Schmalkalden-Meiningen“ oder „Für Gleichberechtigung im Straßenverkehr“ säumten am Sonntagnachmittag die Landstraße zwischen Schwarza und Viernau. Weil die gerade wegen der Brückenbaustelle gesperrt ist, nutzen die Radfahrer derzeit jede Gelegenheit, um auf das Radwegeprojekt entlang der gefährlichen Trasse zu drängen (die Heimatzeitung berichtete).

Am Sonntag gab nun also die erste von zwei angekündigten Tourenaktionen und die Beteiligung zeigte die mittlerweile breite Unterstützung für das Projekt. Dabei waren unter anderem SPD-Landtagskandidat Frank Ullrich, Landrätin Peggy Greiser, Wintersportlerin und Gastronomin Kati Wilhelm, Petra Bahner, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Rad des Landkreises Schmalkalden - Meiningen, Christine Pönisch vom südthüringer Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), Ingrid Heimrich von der Gemeinde Schwarza und die Steinbach-Hallenberger Beigeordneten Torsten Hoffmann und Jana Endter. Auch aus Suhl stießen Radfahrer dazu.

Ziel war der Skirollerlauf vom Sommer Grand-Prix der Nordischen Kombination, welcher rund um das Steinbach-Hallenberger Rathaus stattfand. Trotz des wechselhaften Wetters trafen sich die Radfahrer auf dem Markt in Schwarza, um von dort über gesperrte Landstraße und anschließend über die Radwege in Viernau und Herges gemeinsam in die Kernstadt zu fahren.

Mit der Aktion sollte einmal mehr auf die Wichtigkeit der Lücke im Radwegenetz des Landkreises hingewiesen werden. „Wir möchten einfach eine zweckmäßige Strecke, um sicher fahren zu können“, betonte Ingrid Heinrich von der Gemeinde Schwarza, die zum Auftakt der Tour die bisherigen Projektetappen bis hin zu vergangenes Jahr übergebenen Liste mit 1700 Unterschriften für den Radweg erinnerte. „Dieser Lückenschluss ist wirklich wichtig“, betonte auch Landrätin Peggy Greiser.

Frank Ullrich, der Aktionsfahrt mit der großen Steinbach-Hallenberger Venter-Glocke startete, war bereits bei vorherigen Aktionen für den Radweg zwischen Viernau und Schwarza als Botschafter aufgetreten. „Ich habe mir das Engagement für diesen Radweg auf die Fahne geschrieben“, sagte er mit dem Hinweis, dass dieser für eine breite Interessengruppe ob Familien, Senioren oder auch Berufstätige von großer Bedeutung sei.

Dies spiegelte sich auch im Starterfeld wieder. Senioren, Kinder, Jugendliche und Familien nahmen an der Radtour teil, welche im großen Zielbogen vor dem Steinbach-Hallenberger Rathaus endete. Die Radfahrer wurden dort jubelnd von den Gästen und Akteuren des Skirollerlaufes begrüßt und mit Siegermusik empfangen. Die Akteure um Petra Bahner, freuten sich, dass so viele Leute dabei waren. „Wir möchten einfach einen sicheren Radweg zwischen Viernau und Schwarza – mehr nicht“, sagte Petra Bahner nach der Ankunft am Rathaus und verwies einmal mehr auf die in der Steinbach-Hallenberger Tourist-Information erhältlichen Radglocken aus der Manufaktur Venter. Diese dient nicht nur der Sicherheit beim Radfahren sondern mit dem Kauf einer solchen Glocke werden automatisch 5 Euro für die Errichtung des Radweges gespendet.

Autor

 

Bilder