Radsport, Thüringen-Rundfahrt Favoritensieg zum Auftakt

Blumen, Bier und Pokal: Die siegreichen Frauen vom Team SD Worx. Foto: Arne Mill/T.RF Sportmarketing

Mit einem Mannschaftszeitfahren startet die Ladies Tour. Zuvor gibt es zwei prominente Nachmeldungen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Das favorisierte Team SD Worx um Belgiens Radstar Lotte Kopecky hat den Auftakt der Thüringen-Rundfahrt gewonnen. Die Equipe war beim 9,1 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren Rund um Schleiz am Dienstag zehn Sekunden schneller als Jayco-Alula aus Australien. Canyon-Sram mit der deutschen Sieg-Hoffnung Ricarda Bauernfeind fuhr mit 21 Sekunden Rückstand auf Platz drei.

Erste Trägerin des Gelben Trikots ist Lotte Kopecky, die am Montagabend überraschend kurzfristig nachgemeldet wurde. Die Belgierin liegt in der Gesamtwertung zeitgleich vor ihren Teamkolleginnen Mischa Bredewold und Lorena Wiebes. Beste Deutsche in der Gesamtwertung ist Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing/+18 Sekunden). Die 20-Jährige sicherte sich zum Auftakt gleich vier Trikots: das der Bergwertung, der besten Nachwuchsfahrerin, als aktivste Fahrerin und als beste deutsche Fahrerin. 96 Fahrerinnen in 17 Mannschaften sind dabei.

Am Mittwoch geht es über 153,5 Kilometer Rund um Gera, am Samstag kommt die Ladies Tour nach Schmalkalden und Südthüringen. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Mühlhausen.

Stimmen zum Auftakt

Lotte Kopecky (Team SD Worx): „Ich wollte unbedingt nach Thüringen kommen. Wir sind als Mannschaft in einem guten Flow und werden jetzt schauen, was hier diese Woche im Gesamtklassement für uns möglich ist.“

Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing): „Das war das erste Teamzeitfahren für mich, es hat großen Spaß gemacht und war echt cool. Man wächst da auch als Mannschaft zusammen. Vier Trikots zum Auftakt sind toll – ich hoffe, dass es so weitergeht. Wir werden einfach das Beste geben.“

Ricarda Bauernfeind (Canyon/SRAM Racing/Vorjahresfünfte): „Wir sind auf jeden Fall zufrieden. Meine Form ist gut, meine Ambitionen sind auch groß. In Thüringen möchte man immer abliefern, weil es die einzige Frauen-Rundfahrt in Deutschland ist. Ich würde mich aber nicht zu den Top-Favoritinnen zählen, weil die Strecken einfach nicht für mich gemacht sind.“

Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen): „Wir haben in diesem Jahr sehr viel Geld gesondert dazugelegt, damit dieses Sportereignis wieder kraftvoll sichtbar wird und deutlich wird, dass wir die Corona-Folgen überwunden haben. Damit ist klar: Die LOTTO Thüringen Ladies Tour ist für uns ein zentrales Sportereignis.“

Vera Hohlfeld (Tour-Direktorin): „Die erste Etappe war Werbung für Thüringen, den Frauen-Radsport und die Lotto Thüringen Ladies Tour. Ich freue mich sehr, dass mit Lotte Kopecky und Lorena Wiebes noch zwei Top-Stars gemeldet haben. Ich sehe das als Wertschätzung, aber auch als Verpflichtung, weiter Gas zu geben.“

Autor

Bilder