Qualifizierte Retter THW-Grundausbildung erfolgreich absolviert

Sieben Stationen galt es zur Grundausbildungsprüfung Foto: D. Hofmann

Während tausende Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) aus ganz Deutschland im Krisengebiet an der Ahr mit den Folgen des Hochwassers kämpfen, konnten rund 30 Helfer der Thüringer Ortsverbände ihre Grundausbildungsprüfung erfolgreich abschließen – darunter auch zwei Helfer aus Suhl.

Suhl/Heiligenstadt - Eine Woche lang waren mit Christopher Wittler und Kevin Schneider auch zwei Helfer des Suhler Ortsverbandes in der Landesausbildungsstätte des Thüringer THWs in Heiligenstadt, um dort ihre Grundbefähigung für die Arbeit im THW zu erlangen. Während es in der Theorie vor allem um den Unfallschutz und die Physik hinter den Rettungsgeräten ging, wurden in der Praxis alle Inhalte vermittelt, um aktiv und effektiv bei Katastrophenlagen helfen zu können. Dabei wurden neben dem Umgang mit Tauchpumpe, Strom-Aggregat und Be-leuchtung auch die größeren Maschinen, wie der Motortrennschleifer oder der hydraulische Rettungssatz, bestehend aus Schere und Spreizer, ausgebildet. Aber auch das bewegen von Lasten mit dem Greifzug, dem Hebekissen oder dem Hydraulikstempel wurde von den Helferanwärtern gelernt und geübt.

Bevor die Prüfung den Abschluss der Ausbildungswoche bildete, konnten die zukünftigen Helfer ihr komplettes erlerntes Wissen bei einer Einsatzübung unter Beweis stellen. Dabei galt es, verletzte Personen mit einer Schleifkorb-Seilbahn über ei-ner Schlucht zu retten.

Schlussendlich konnten die beiden Helferanwärter aus Suhl ihre Prüfung, die aus sieben Stationen bestand und noch einmal das komplette Wissen abfragte, erfolgreich ablegen. Nun dürfen sie sich offiziell THW-Helfer nennen. Weiter geht es jetzt für sie mit der Fachausbildung in ihren Fachgruppen. Außerdem haben die beiden THW-Helfer die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Lehrgängen weiterzuqualifizieren.

Autor

 

Bilder