Die Entscheidung der Bundesregierung, das milliardenschwere Haushaltsloch auch mit Einsparungen bei den Landwirten zu stopfen, hat im Landkreis Hildburghausen für große Empörung und Proteste am Montag gesorgt. Mit der Vereinbarung der Spitzen von SPD, Grünen und FDP, die Vergünstigung von Agrardiesel und die Kfz-Steuerbefreiung für landwirtschaftliche Fahrzeuge zu streichen, „ist das Fass übergelaufen“, sagte Silvio Reimann, Geschäftsführer der Milchland GmbH und Vorsitzender des Regionalbauernverbandes Südthüringe am Dienstag auf Nachfrage unserer Redaktion. Nach seinen Angaben waren 48 Landwirte aus dem Landkreis am frühen Montagmorgen mit einem Bus von Meiningen aus mit anderen Südthüringer Landwirten nach Berlin gefahren, um dort an der Demonstration von Bauern aus ganz Deutschland am Brandenburger Tor teilzunehmen.