Polizei warnt Falsche Handwerker zocken 87-Jährigen ab

Vorsicht bei vermeintlichen Handwerkern. - Symbolfoto Foto: dpa

Vermeintliche Handwerker trieben Mittwochmittag ihr Unwesen in Steinbach (Ortsteil von Bad Liebenstein). Diese vereinbarten mit einem 87-Jährigen Ausbesserungsarbeiten im Garten.

Steinbach - Für die vorab besprochenen Leistungen forderten die Gauner laut Polizei bereits 3.000 Euro. Die Summe ließen sie sich auf einem handschriftlichen Vertrag bestätigen. Der 87-Jährige übergab nach den ersten Arbeiten 1.000 Euro an die beiden Männer. Der Restbetrag sollte am Folgetag fließen, wenn die angebotenen Leistungen erledigt worden wärenn. Die vermeintlichen Handwerker tauchte aber nie wieder auf. Die Personalien der beiden konnte die Polizei ermitteln. Dabei wurde zudem bekannt, dass einer der Täter keine Fahrerlaubnis hatte, obwohl er einen Kleinbus fuhr. Noch während der Kontrolle flüchtete der Mann in unbekannte Richtung, teilte die Polizei mit und fertigte mehrere Anzeigen.

Erneut wird davor gewarnt, sich auf solch vermeintlich günstigen Angebote einzulassen.


Die Polizei bittet, folgende Hinweise zu beachten:

- Unangekündigte Handwerker nicht in die Wohnung, ins Haus oder auf das Grundstück lassen.
- Seien Sie misstrauisch: Angebotene Dienstleistungen sind meist wenig fachgerecht beziehungsweise werden letztlich nicht ordnungsgemäß durchgeführt.
- Zahlen Sie nie per Vorauskasse.
- Unterschreiben oder bezahlen Sie nichts unter Zeitdruck.
- Ziehen Sie im Zweifelsfall Vertrauenspersonen, wie Nachbarn, Bekannte, Familienmitglieder, hinzu oder verständigen Sie im Notfall die Polizei.

Die Polizei bittet Personen, die Opfer einer solchen Straftat geworden sind, umgehend Anzeige zu erstatten.

Autor

 

Bilder