Podcast aufgenommen Wie in einem richtigen Tonstudio

Annett Recknagel
Frida und Fennja waren von den Tonaufnahmen im Audio-Studio der Hochschule sehr angetan. Tim Wilke und Johannes Repp sorgten für die dazu gehörende Professionalität. Foto: /Annett Recknagel

Zwölf Neuntklässlerinnen lernten das Audi-Studio der Hochschule in Schmalkalden kennen und nahmen dort Podcasts auf, die zum 100. Schuljubiläum der Regelschule Breitungen zu hören sein werden.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Frida und Fennja berichten über Schulen in anderen Ländern. Lena, Stella und Mia haben sich Social Media als Thema ausgesucht. Aliyah und Helena wollen den Winter unter die Lupe nehmen. Amely und Alexandra sprechen über „Fake Friends“ und die Überschrift von Vicky, Jasmin und Nele lautet: „Das Schulsystem ist am Arsch“. Das alles steht unter dem Schlagwort Infotainment. Dahinter verbergen sich fünf Podcasts. Aufgenommen wurden sie im Audio-Studio der Hochschule Schmalkalden, von zwölf Schülerinnen der Regelschule in Breitungen.

Tonbox steht an der Tür und die Mädels fühlten sich wie echte Stars. „Das ist schon cool“, sagten Frida und Fennja. Sie waren die beiden ersten Neuntklässlerinnen, die ihre selbst verfassten Texte über Schulen in anderen Ländern einsprechen durften. „Das ging ziemlich gut“, war von ihnen zu erfahren. Selbst wenn der ein oder andere Versprecher dabei war, nicht schlimm. Mit Tim Wilke und Johannes Repp gibt es gleich zwei Profis, die die Podcasts bearbeiten, zurechtschneiden und letztlich ein brauchbares Ergebnis zimmern. Das soll zum großen Schuljubiläum der Breitunger Regelschule im Herbst öffentlich gemacht werden.

Ausgedacht haben es sich dieses Pilotprojekt zwölf Mädels gemeinsam mit ihrem Lehrer Fabian Amborn. Er unterrichtet die Gruppe im Wahlfach „Darstellen und Gestalten“. Und dort kommt es neben dem Schauspiel eben auch auf Vortragen, klares lautes Lesen und das Einsetzen von Stimme an. „Man muss schon konzentriert sein“, sagt Amborn. In Sachen Aufnahme von Texten und Filmen sind seine Schüler bereits fit. Erinnert sei an die Kirmes in Niederschmalkalden. In deren Vorfeld drehte man an der Regelschule in Breitungen, wo Amborn als Lehrer tätig ist, ein Video und rief bei der Plattform tiktok einen Wettbewerb ins Leben.

Tim Wilke kam damals mit in Boot. Diese Verbindung nutzte Amborn bei seinem neuen Projekt. Man durfte ins Audio-Studio der Hochschule in Schmalkalden. Ein Erlebnis für alle. Damit dort alles klappt, nahmen die zwölf Mädchen im Vorfeld ihre Texte schon einmal mit ihren iPads auf. In der Tonbox kamen Intros, Extros und andere Raffinessen dazu – Infotainment eben.

„Das ist ein Mix aus Information und Unterhaltung“, erklärte Johannes Repp als Vorsitzender des Fachschaftsrates Informatik. Die Themen, die in Podcasts abgehandelt werden, seien vielfältig. Sie können von wenigen Sekunden bis zu zwei Stunden dauern. Durchschnittlich nehmen sie zwischen 15 und 45 Minuten in Anspruch. Die Podcasts der Regelschülerinnen umfassen fünf bis zehn Minuten.

Die Mädels haben sich für Zweier- und Dreier-Gruppen entschieden und sind bestens vorbereitet. „Die größte Motivation ist die Eigenmotivation“, weiß Tim Wilke. Er unterstützt die jungen Damen nach bestem Wissen. Während eine Gruppe in der Tonbox aktiv ist, dürfen die anderen im Schülerforschungszentrum bei Luise Merbach auf Entdeckungsreise gehen. Dort gibt es jede Menge zu erleben.

Zu tun hatte die Gruppe bis in den späten Nachmittag hinein. In der Schule werden die Podcasts im Nachhinein ausgewertet. Um beim Talentefest, das im Rahmen des 100. Schuljubiläums stattfindet, eingespielt zu werden, sollen sie eine ausgezeichnete Qualität haben. Mit der Unterstützung von Tim Wilke und Johannes Repp dürfte das klappen. Beide haben sich für die Schüler ehrenamtlich Zeit genommen. Fabian Amborn und seine Gruppe wissen das sehr zu schätzen.

Die beiden jungen Männer brennen für ihre Aktivität brennen. 2018 haben sie das Tonstudio übernommen und sind dort regelmäßig aktiv. Johannes Repp hat selbst etliche Podcasts aufgenommen und im Netz platziert. „Es ist ein Hobby von mir und ich habe viele Freunde, die sich das letztlich auch anhören“, sagt er. Fabian Amborn hört Podcasts gern beim Autofahren und will seine Schüler auch im Umgang mit diesem Medium schulen. Dass sie dafür die Möglichkeiten an der Hochschule nutzen durften, begeisterte. „Lernen am anderen Ort“, fasst es Amborn zusammen. Zum Schuljubiläum im Herbst wird man hören, was dabei entstanden ist.

 

Bilder