Petition Schon 2000 Unterschriften für Frühchen-Station

vat
Werden auch weiterhin Frühchen in Suhl versorgt? Das ist das Anliegen der Petition. Foto: imago images /Jochen Tack

Der Petitionsausschuss des Landtages muss sich mit der Zukunft des Zentrums für Perinatalmedizin in Suhl befassen. Die entsprechende Petition hatte am Mittwoch schon 2000 Unterzeichner.

Nach nur sechs Tagen hat die Petition zum Erhalt der Frühchen-Station am SRH Zentralklinikum Suhl die erforderlichen 1500 Unterschriften erreicht, die Voraussetzung für eine Befassung im Petitionsausschuss des Landtages sind. Dies zeige, wie wichtig das Thema sei, heißt es von den Initiatoren. Am Mittwochnachmittag zeigte die Petitionsplattform des Thüringer Landtags im Internet 1998 Unterzeichner für die erst am 15 September veröffentlichte Petition an. In den kommenden Tagen und Wochen können dennoch weitere Unterschriften gesammelt werden, um der Petition mehr Nachdruck zu verleihen. Dafür ist sie noch 36 Tage freigeschaltet.

Am Suhler Klinikum ist der sogenannte Level-1-Status für die Versorgung von sehr früh geborenen Kindern in Gefahr. Dagegen hat sich in der gesamten Südthüringer Region Widerstand formiert. Ab 2023 soll eine solche Station für die Südthüringer und oberfränkische Region nur noch entweder in Coburg oder in Suhl betrieben werden. Sollte sie weiter in Suhl bestehen bleiben, müsste das Zentralklinikum dafür eine andere Station aufgeben.

 

Bilder