Im Volkshaus Meiningen Bei der Ü 30-Deluxe-Party durch die Nacht feiern

Maximilian Simon

Vergangenen Samstag konnte die Ü 30-Deluxe-Party wieder im Volkshaus Meiningen stattfinden. Nach Startschwierigkeiten füllte sich der Saal mit zunehmender Uhrzeit.

Trotz spätsommerlicher Temperaturen zu Beginn des Einlasses war es ein unterkühlter Start zur Ü 30-Deluxe-Party. Mit zunehmender Dauer wurde es dennoch zu einem stimmungsvollen Abend.

Anscheinend stoßen mittlerweile selbst die „erfahrenen“ Partygänger erst später zu den Veranstaltungen als es früher der Fall war. So begann der Einlass im Volkshaus um 19 Uhr. Das Programm startete eine halbe Stunde später. Ein ganze Ecke zu früh, wie Veranstalter und Publikum schnell bemerkten. Denn die Tanzfläche füllte sich zu Beginn nur spärlich. Kein Vergleich zum Erfolg vor drei Jahren, als die Party in Meiningen Premiere feierte und man problemlos von einem vollen Haus sprechen konnte. Die Gäste hatten jedoch auch diesmal sichtlich Spaß. Viele ließen sich das Feiern von der anfänglich unterkühlten Stimmung nicht vermiesen. Je älter der Abend wurde, desto mehr taute allerdings auch der Rest des Publikums auf, der Andrang auf die Abendkasse und der Zulauf auf der Tanzfläche wurde merklich größer. Letztlich kam mit Verzögerung die Stimmung auf, die sich der Veranstalter Michael Heidinger von der Rhön Feeling GmbH im Vorfeld erhoffte. Verspätet wurde das besondere Ambiente rund um die Livemusik, dem roten Teppich, der Lounge, der Cocktailbar und der gehobeneren Dekoration mit Leben gefüllt. Zu den Hits der vergangenen Jahrzehnte tanzte das Publikum schlussendlich ausgiebig. Viele der Gäste schienen die Party mit Altersbegrenzung sichtlich zu genießen und feierten ausgelassen. Sogar um 23 Uhr wurden noch Tickets an der Abendkasse verkauft.

Ein so großer Andrang wie bei der Premiere vor drei Jahren erlebte das Volkshaus diesmal nicht. Offenbar muss sich die „Party für Anspruchsvolle“ nach der Corona-Pause erst wieder etablieren.

 

Bilder