Online-Vortrag Auf den Spuren einer Heiligen

Mittelteil des Flügelaltars in der 1930 erbauten Ottilienkapelle in Neustadt. Foto: H. Scheuerich

„Wege zu Ottilia - Auf den Spuren der Heiligen durch die Landkreise Coburg, Sonneberg und Hildburghausen“ ist Thema eines Onlinevortrages, zu dem der Geschichtsverein Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) einlädt.

Neustadt bei Coburg - Feste, Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen werden dieser Tage abgesagt. Im Geschichtsverein Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) möchte man das Vereinsleben aber nicht stilllegen und setzt wieder verstärkt auf Onlineangebote. Neben einem Vortrag zum Goldbergbau am Donnerstag, 25. November, gibt es im Dezember einen weiteren Vortrag mit Bezug zur Region. Am Montag, 13. Dezember, spricht Neustadts Stadtheimatpflegerin Isolde Kalter über „Wege zu Ottilia - Auf den Spuren der Heiligen durch die Landkreise Coburg, Sonneberg und Hildburghausen“.

Bis zur Reformation stand auf dem Muppberg bei Neustadt eine Kapelle, die der heiligen Ottilia geweiht war. Noch im 20. Jahrhundert holten sich Neustadter Wasser von der nahe dabei gelegenen Quelle, das Augenleiden kurieren sollte. Trotz der angeblich langen Geschichte der Kapelle ist nur wenig urkundlich überliefert; das gilt auch für die Kirchlein mit demselben Patrozinium im Landkreis Hildburghausen. Im Vortrag geht es auch um die Möglichkeit, dass es sich bei den hiesigen Kapellen um den Teil eines Pilgerweges zur Ehren der Heiligen handelte.

Die Online-Vorträge des CHW können über die Plattform Zoom verfolgt werden. Der virtuelle „Vortragsraum“ wird in der Regel eine halbe Stunde vor Beginn geöffnet, danach sowie im Chat gibt es die Möglichkeit zur Diskussion des jeweiligen Themas. Wer den jeweiligen Vortrag verpasst hat, kann einige Tage später die Aufzeichnung auf der Plattform Vimeo verfolgen.

Der Vortrag „Wege zu Ottilia - Auf den Spuren der Heiligen durch die Landkreise Coburg, Sonneberg und Hildburghausen“ am Montag, 13. Dezember, 19 Uhr findet online statt. Links zu diesen und anderen Vorträgen des Colloquium Historicum Wirsbergense gibt es auf der Homepage des Vereins unter:

Autor

 

Bilder