Online-Bekanntschaften Betrüger spielen mit der Liebe

Wenn die Liebe zur Falle wird: Um ein Haar hätte eine Frau aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen 10 000 Euro verloren. Foto: picture alliance/dpa/dpa-tmn/Zacharie Scheurer

Die Polizei warnt vor Betrügern, die mit der vorgespielten großen Liebe das große Geld machen wollen. Eine Seniorin wäre beinahe auf die miese Masche reingefallen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Suche nach der großen Liebe nutzen Betrüger auch im Internet aus, um auf Kosten meist einsamer Menschen selbst das große Geld zu machen. Darauf machte Polizeisprecherin Vivien Glagau am Montag öffentlich aufmerksam. „Die Täter kontaktieren potenzielle Opfer, bauen eine, emotionale Bindung’ auf und gaukeln ihnen nach und nach die große Liebe vor. Doch sie haben nur eins im Sinn: Geld, Geld, Geld“, sagte sie.

Fast wäre eine 75-Jährige aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen um 10. 000 Euro betrogen worden, wenn ihre Kinder nicht die Polizei eingeschaltet hätten. Die Seniorin lernte den Betrüger Mitte August über ein Dating-Portal kennen. Anschließend tauschte man Handynummern aus und intensivierte den Kontakt. Nach einiger Zeit bat der Unbekannte die Geschädigte um 10.000 Euro, die sie bei einem persönlichen Treffen mitbringen solle. Die Frau erzählte ihren Kindern von ihrem vermeintlichen Liebesglück. Diese durchschauten den Betrugsversuch und erstatteten anschließend sofort eine Anzeige bei der Polizei. „Im vorliegenden Fall ist glücklicherweise kein finanzieller Schaden entstanden“, so die Polizeisprecherin. Sie warnt: Grundsätzlich sollten man Mensch, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die es ausschließlich auf Geld abgesehen haben.

Autor

Bilder