Olympiateilnehmer aus der Region Haseltalstadt ehrt erfolgreiche Sportler

Max Schenk, Doreen Vennekamp und Christian Freckmann (von links) wurden im Heimathof empfangen. Nach der Olympiateilnahme Vennekamps fuhren die drei Ende August zur Deutschen Meisterschaft nach München und brachten alle Medaillen mit nach Hause. Foto: Stadtverwaltung

Siebter Platz bei OIympia, erster in der Heimat: Doreen Vennekamp erlebt im Haseltal einen begeisterten Empfang. Mit dabei: Christian Freckmann und Max Schenk, auch sie mit frischen Medaillen.

Steinbach-Hallenberg - Sportlerinnen und Sportler der Weltelite in ihren Reihen zu haben, sind die Steinbach-Hallenberger durchaus gewöhnt. Nur eine Teilnehmerin der Olympischen Sommerspiele war bisher noch nicht dabei, hieß es zum Empfang von Doreen Vennekamp am Donnerstag in der Haseltalstadt.

Stadtoberhaupt Markus Böttcher war des Lobes voll: Sie habe in Tokio mit dem grandiosen Einzug ins Finale überzeugt und am Ende einen hervorragenden siebten Platz erreicht. „Die überragende Serie im Schnellfeuer mit 299 von maximal 300 möglichen Ringen – das war schon wirklich eine herausragende Leistung“, so Böttcher. Die 26-jährige Pistolenschützin hingegen hat schon das nächste Ziel vor Augen. Zu den Sommerspielen 2024 in Paris will die Wahl-Steinbach-Hallenbergerin zeigen, dass noch mehr in ihr steckt.

Gerade hat sie das zur Deutschen Meisterschaft Ende August in München mit einer Goldmedaille unter Beweis gestellt. Zum noch folgenden Weltcup-Finale in Polen wolle sie auf internationalem Niveau wieder eine Medaille mitbringen, sagte sie dem Deutschen Schützenbund. Nichtsdestotrotz sei sie froh, im Finale dabei gewesen zu sein, so Vennekamp im Heimathof. Neben ihr waren am Donnerstag auch ihr auch ihr Freund Christian Freckmann sowie Max Schenk eingeladen, beide ebenfalls Sportschützen in der Nationalmannschaft.

Zur Deutschen Meisterschaft erreichten die beiden in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Torsten Berlet Silber. Schenk holte im Einzel zudem eine Bronzemedaille. Ob so viel neuer Sportprominenz in der Stadt zeigen sich die Steinbach-Hallenberger entzückt. „Wir freuen uns, dass ihr hier zu Hause seid und damit unsere Stadt und unsere gute sportliche Tradition belebt“, sagte Böttcher und erinnerte an die vielen Athleten aus dem Haseltal.

Neben erfolgreichen Wintersportlern, allen voran die lebende Legende Helmut Recknagel, aber auch der Viernauer Manfred Wolf, Kathi Wilhelm, Alexander Wolf oder Steffi Hanzlik komme mit Doreen Vennekamp nun zum ersten Mal seit 1960 wieder eine Teilnehmerin der Sommerspiele aus Steinbach-Hallenberg, freute sich Böttcher.

Bisher einziger Teilnehmer sei der Läufer Siegfried Herrmann aus Oberschönau gewesen, der 1956 in Melbourne und 1960 in Rom dabei war und an die einst große Läufertradition im Haseltal erinnert. Böttcher überreichte als Präsent einen Blumenstrauß aus dem Garten im Heimathof und ein Hallenburg-Fahrrad-Glöckchen. Damit könne die Pistolenschützin nun auch auf dem Rad zeigen, wo sie zu Hause ist. Neben weiteren Gratulanten gab es von Burgvogt Stefan Herwig einen Hallenburg-Taler. Auch ein Fläschchen des obligatorischen neuen Hallenburgbiers durfte nicht fehlen.

Autor

 

Bilder