Im Produktionsbereich des Unternehmens in Hütten, einem Ortsteil von Grafenwöhr, hat es am Mittwoch gegen 22 Uhr gebrannt. Eine Maschine, die Holzfasern verwiegt, hatte einen technischen Defekt. An einer Transportwalze der Maschine hatten sich Holzfasern gesammelt. Diese entzündeten sich.

Wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag weiter berichtet, erkannte die installierte Löschanlage das Feuer und begann selbstständig mit dem Löschen. Auch Mitarbeiter bekämpften die Flammen. Die Feuerwehren aus Hütten, Altenstadt, Dießfurt, Eschenbach, Gmünd, Grafenwöhr, Kaltenbrunn, Mantel, Pressath, Schwarzenbach, Thansüß und Troschelhammer rückten an. Insgesamt waren 157 Einsatzkräfte mit 27 Fahrzeugen vor Ort. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst und ein Notarzt zum Einsatzort beordert worden.

Weil die automatische Löschanlage anschlug und die Mitarbeiter schnell eingriffen, konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Es wurde niemand verletzt. Weder an der Maschine noch am Gebäude ist ein größerer Schaden entstanden.