Nordische Ski-Weltmeisterschaft der Junioren und U23 Gerboth beste Deutsche auf Platz elf

Teil zwei der Kombination: Maria Gerboth beim Skilanglauf. Foto: /Opokupix

Bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaft der Junioren und U23 konnten die deutschen Kombiniererinnen nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

Vuokatti - Bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaft der Junioren und U23 konnten die deutschen Kombiniererinnen nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Beste Athletin des Deutschen Skiverbandes war Maria Gerboth vom WSV Schmiedefeld auf Platz elf. Nach einem Sprung von der HS100-Schanze und dem Lauf über fünf Kilometer hatte die 18-Jährige 2:20,6 Minuten Rückstand auf die überlegene Siegerin Gyda Westvold Hansen aus Norwegen. Diese hatte mit dem weitesten Sprung auf 92,0 Meter die Grundlage für den Triumph gelegt. Silber und Bronze gingen an Marte Leinan Lund aus Norwegen (+1:05,7) und die Österreicherin Lisa Hirner (+1:09,0).

Hinter Maria Gerboth, die 2019 und 2020 jeweils Platz vier belegt hatte, kam Jenny Nowak (Sohland/+2:34,0) ins Ziel. Cindy Haasch vom WSC Ruhla (+2:48,2) wurde 16. Haasch und Gerboth gefielen mit der fünft- bzw. sechstbesten Laufzeit.

Aufgrund der extrem kalten Temperaturen ist der für Mittwoch geplante U23-Langlauf-Sprint kurzfristig auf Donnerstag verschoben worden. Die ursprünglich für Donnerstag geplanten U20-Wettbewerbe wurden auf Freitag verlegt. rd

 

Autor

 

Bilder