In den vergangenen Wochen zeigte sich bereits, dass sich etwas tut an dem unbeschrankten Übergang. Abwechselnde Schrankenwärter, die mit dem Auto anreisten, zogen jedes Mal, wenn sich ein Zug näherte, zwei rot-weiße Warnketten über die Straße. Am Dienstag rückte nun ein Bautrupp an, der eine elektrische Schranke aufbaute. Die ist aber offenbar nur eine mobile Übergangslösung und wird weiterhin von einem Wärter vor Ort bedient. Das Signal zum Schließen bekommt er von der Schmalkalder Fahrdienstleitung.