Neujahrsturnier Zurück zu 32er-Feldern

her

Weil die „Wolke“ in Sonneberg beim Tischtennis-Neujahrsturnier an seine Kapazitätsgrenzen stößt, will Gastgeber SG 51 Sonneberg die Starterzahl reduzieren.

Hochklassiger Tischtennissport wurde wieder mal geboten, als die SG 51 zum nunmehr 13. Neujahrsturnier einlud. 77 Tischtennisspieler aus Sachsen, Thüringen und dem Frankenland kämpften um die bewährten Pokale. Turnierleiter Heiko Rutz begrüßte die vielen Sportler, vor allem die 20 Damen, wobei fünf davon sogar für die A-Klasse gemeldet hatten. Bürgermeister Heiko Vogt und Rolf Schwämmlein, Ehrenvorsitzender der SG 1951 Sonneberg, lobten vor dem Beginn Organisation und Ausrichtung des Turniers. Das Neujahrsturnier sowie die Stadtmeisterschaft im Sommer seien ein fester Bestandteil im Sportkalender – nicht nur im Raum Sonneberg/Neustadt, sondern darüber hinaus in Südthüringen und Franken.

Ein Thüringer in der K.-o.-Runde

Das Turnier unter der Leitung von Heiko Rutz und seinen Sportkameraden war hervorragend vorbereitet worden, und nach zehn Stunden feinster Tischtenniskost standen auch die Sieger in den Klassen fest. Leicht gezeichnet vom Organisationsstress resümierte dann auch Rutz: „Heute sind wir an unsere Grenzen gekommen. Unsere nächsten Turniere werden wieder im bewährten System mit 32er-Feldern gespielt.“ Trotzdem dankte Rutz allen Helfern, Organisatoren, den Spielern und Gewinnern, die „das Turnier zu einem Highlight in Sonneberg und Umgebung haben werden lassen.“

Insgesamt 33 Herren und fünf Damen hatte sich in der A-Klasse angemeldet. Mit Andre Franzky (TSV 1864 Mengersgereuth-Hämmern) erreichte nur ein Thüringer die K.-o.-Runde. Er musste sich aber im Achtelfinale Mirko Duckstein (FC Adler Weidhausen) geschlagen geben. Den Sieg sicherte sich David Fischer (FC Adler Weidhausen), der im Endspiel Patrick Grosch (TSV Windheim) bezwang.

In der B-Klasse – hier waren 25 Spieler gemeldet – ging diesmal der Pokal und Sieg nach Coburg-Lützelbuch. Kreisligaspieler Stefan Götz (SG 1951 Sonneberg) spielte ein super Turnier und musste sich erst im Halbfinale dem Finalisten Thomas Herold geschlagen geben. Im Finale gewann Martin Rehlein (TSV Coburg-Lützelbuch) gegen Thomas Herold vom TSV Altenkunststadt.

Mit 15 Meldungen gab es auch bei den Damen ein großes Starterfeld. Den Titel holte sich Lilian Fiebrich (Lok Saalfeld), die im Halbfinale Luisa Wieczoreck (Grün-Weiß Gießen) niederrang, welche im Halbfinale Elke Zimmermann von der gastgebenden SG 1951 Sonneberg nach einem harten und intensiven Kampf niedergerungen hatte.

A-Klasse

 Einzel (38 Starter): 1. David Fischer (FC Adler Weidhausen), 2. Patrick Grosch (Windheim), 3. Maximilian Schott (Lok Themar), 4. Mirko Duckstein (FC Adler Weidhausen)

 Doppel: 1. Ahlgrimm/Jo. Fischer (SV Arzberg/FC Adler Weidhausen), 2. Grosch/Schott (TSV Windsheim/Lok Themar), 3. D. Fischer/No. Leffer (beide FC Adler Weidhausen) und S. Kostin/Ehrlich (TSV Unterpfaffenhofen/TSV Scherneck)

B-Klasse

 Einzel (25 Starter): 1. Martin Rehlein (TSV Coburg-Lützelbuch), 2. Thomas Herold (TSV Altenkunststadt), 3. Stefan Götz (SG 1951 Sonneberg), 3. Joachim Kindshuber (TSV Coburg-Lützelbuch)

Doppel: 1. Kindshuber/Rehlein (beide TSV Coburg-Lützelbuch), 2 Nusspickel/Götz (beide SG 1951 Sonneberg), 3. Jarzenski/Malter (beide TSV Rauenstein) und Göhring/Nätscher (beide TSV Bad Königshofen)

Damen

 Einzel (15 Starter): 1. Lilian Fiebrich (Lok Saalfeld), 2. Luisa Wieczoreck (Grün-Weiß Gießen), 3. Elke Zimmermann (SG 1951 Sonneberg) und Nina Barnickel (FC Adler Weidhausen)

Doppel: 1. Mosebach/Wieczoreck. (vereinslos/Grün-Weiß Gießen), 2. Brade/Römhild (beide Meiningen), 3. Gregor Nowak/Barnickel (beide FC Adler Weidhausen) und Taube/Hoger (TSV Altenkunststadt/FC Adler Weidhausen)

 

Bilder