Neuhaus am Rennweg Die besten Ideen Deutschlands

Liv Müller-Marks, Sara Rosas Jacobs, Marlene Erfurt, Paula Schlegel (von links). Foto: privat

Neuhäuser Gymnasiastinnen haben beim Wettbewerb „Europäisch gleich bunt“ Preise abgeräumt. Dass sie bundesweit für Aufmerksamkeit sorgen werden, hatten sie anfangs nicht erwartet.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Fünf Schülerinnen der Klasse 9a des Staatlichen Gymnasiums Neuhaus am Rennweg machten es sich im Rahmen des Englischunterrichts zur Aufgabe, das diesjährige Motto des bundesweit ausgeschrieben 70. Europäischen Wettbewerbs mithilfe kreativer Beiträge aufzuarbeiten und umzusetzen.

Es entstanden zwei englischsprachige Podcasts, die Diversität und Vielfalt als Basis des das gesellschaftlichen Zusammenlebens in den Vordergrund stellen. Für das Thema „Zeig dich! Zeigt euch!“ entschieden sich Liv Müller-Marks und Sara Rosas Jacobs, die fiktive Jugendliche aus verschiedenen europäischen Kulturen erschufen und interviewten. Paula Schlegel, Cecile Schilling und Marlene Erfurth wählten das Thema „Jeder Mensch ist ganz normal anders“ und fokussierten sich auf die Erfahrung von jungen Erwachsenen mit der Diversität Europas.

Nach der Themenwahl wurde mehrere Wochen unter der Leitung von Englischlehrerin und Projektbetreuerin Lisa-Kristin Pohl getüftelt, Drehbuch geschrieben, übersetzt, aufgenommen, wieder gelöscht und erneut aufgenommen. Am Ende der – manchmal ein wenig nervenaufreibenden – aber doch sehr abwechslungsreichen und unterhaltsamen Arbeitsphase wurden die Endergebnisse bei der Landesjury eingereicht.

Ende Februar dann die erfreuliche Nachricht: Die Podcasts der Neuhäuser Gymnasiastinnen erhalten einen Landespreis und zählen zu den erfolgreichsten Einsendungen Thüringens. Beide Beiträge wurden außerdem zur Bundesjury nach Berlin weitergeleitet. Natürlich wusste man, dass dort die Konkurrenz noch ein wenig höher ist: Immerhin beteiligten sich 68 699 Kinder und Jugendliche deutschlandweit, die mehr als 18 502 Arbeiten zur Prämierung in ihren Bundesländern einreichten. „Umso größer war die Freude, als man im April folgende Nachricht in Empfang nehmen konnte: Der Beitrag von Liv und Sara gewinnt einen Bundespreis und zählt damit zu den besten Einsendungen Deutschlands!“, berichtet Fachlehrerin Lisa-Kristin Pohl.

Nun dürfen die fünf Schülerinnen als Landes- sowie Bundespreisträger gemeinsam mit ihrer Lehrerin an einer Auszeichnungsveranstaltung teilnehmen, bei der sie ihre Preise und Urkunden in Empfang nehmen dürfen und ihre Erfolge entsprechend gewürdigt werden.

Autor

Bilder