Neuer Straßenname Häuslebauer wohnen mit Blick Richtung Schneekopf

Für einen ungehinderten Blick zum Schneekopf müssen wohl bald ein paar Bäume gefällt werden. Der bekannte Thüringer Berg ist Namensgeber der Straße, die durch das Neubaugebiet Foto: Michael Bauroth

Die Straße, die durch das künftige Neubaugebiet in Oberhof führt, braucht einen Namen. Der Blick zum Schneekopf inspirierte den Stadtrat, sich für einen entsprechenden Namensvorschlag auszusprechen.

Oberhof - Ein gutes Auge muss haben, wer vom Grundstück, auf dem einst das FDGB- Ferienheim Georgij Dimitroff stand, den Schneekopf entdecken will. Doch der bekannte Thüringer Berg ist ganz nah – die Anwohner der künftigen Eigenheimsiedlung sind ihm nun noch ein Stück nähergekommen. Die Mehrheit der Oberhofer Stadträte hat sich jüngst dafür ausgesprochen, die neue Straße, die die Grundstücke verbindet, mit dem Namen Schneekopfblick zu versehen.

Nach einem Aufruf an die Einwohner, sich kreativ an der Namensfindung zu beteiligen, waren allerhand Vorschläge bei der Stadtverwaltung eingegangen. Sie reichten von Rennsteigstraße über Beerbergstraße bis Neue Siedlung oder Inselstraße. Auch Sonnenhügel oder Bärensteinstraße wurden vorgelegt. Wolfgang Henninger (WGO) warf den Ahornweg als Idee ein und Sebastian Haseney (WGO) schlug Bergstraße vor. Die Freien Wähler sprachen sich für Schneekopfblick aus. „Das kurze Stück Weg sollten wir nicht als Straße bezeichnen“, warf Steffi Seifert (Freie Wähler) ein.

Derzeit ist der Erschließungsträger des Wohngebiets, die Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft dabei, die Grundstücke zu vermessen und an interessierte Häuslebauer zu verkaufen. Mit der Vergabe des Straßennamens soll Bauherren Planungssicherheit gegeben werden und die Möglichkeit, bei ihrem Bauvorhaben bereits eine Adresse angeben zu können. Der eigentliche Widmungsbeschluss der Straße erfolge dann zu einem späteren Zeitpunkt, informierte der Oberhofer Bürgermeister Thomas Schulz. at

Autor

 

Bilder