Neue Verhaltensregeln für Wikipedia Online-Enzyklopädie soll besser vor Falschinformationen beschützt werden

Wikipedia zählt mit schätzungsweise 1,7 Milliarden Besuchern pro Monat zu den 15 meistbesuchten Webseiten weltweit. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Der neue Verhaltenskodex enthält unter anderem klare Definitionen von Missbrauch und weiterem inakzeptablen Verhalten. 1500 Freiwillige aus fünf Kontinenten waren an seiner Erstellung beteiligt.

Stuttgart - Die Online-Enzyklopädie Wikipedia hat sich Verhaltensregeln gegen Missbrauch, Falschinformationen und Manipulation gegeben. Die gemeinnützige Wikimedia-Stiftung, die Wikipedia verwaltet, veröffentlichte den neuen Verhaltenskodex am Dienstag. Er soll die bereits existierenden Richtlinien ergänzen, um Standards in der Wikipedia-Gemeinde zu schaffen und „negatives Verhalten“ zu bekämpfen. 

Die neuen Richtlinien sollen die falsche Darstellung von Tatsachen sowie die Manipulation von Inhalten auf der Plattform verhindern. Die Beiträge in der größten Online-Enzyklopädie der Welt werden weitgehend von Freiwilligen verfasst und geprüft.

Neue Richtlinien sind für alle verbindlich

„Wir wollen, dass unsere Mitwirkenden-Gemeinschaft ein positiver, sicherer und gesunder Raum für alle Beteiligten ist“, erklärte Wikimedia-Chefin Katherine Maher. Die neuen Richtlinien seien „verbindlich“ für alle aktiv an Wikipedia-Projekten Beteiligten und sähen einen einheitlichen Umgang mit Belästigung, Machtmissbrauch und dem absichtlichen Manipulieren von Fakten vor. 

An der Erstellung des 1600 Wörter umfassenden Regelwerks hatten etwa 1500 Freiwillige aus fünf Kontinenten in 30 Sprachen mitgewirkt. Der Kodex enthält klare Definitionen von Missbrauch und anderem inakzeptablem Verhalten. 

Mitte Januar hatte Wikipedia sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Die Online-Enzyklopädie zählt mit schätzungsweise 1,7 Milliarden Besuchern pro Monat zu den 15 meistbesuchten Webseiten weltweit. 

 
 

Bilder