Fußball Neuer fällt für EM-Tests der Nationalmannschaft verletzt aus

Nationaltorwart Manuel Neuer fällt für die kommenden beiden Länderspiele verletzt aus. Foto: Arne Dedert/dpa

Kurz vor seinem Comeback im DFB-Tor muss Manuel Neuer einen Rückschlag hinnehmen. Der Schlussmann des FC Bayern verletzt sich im Training bei der Nationalmannschaft. Der Bundestrainer muss umplanen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Frankfurt/Main - Verletzung statt Länderspiel-Comeback: Bayern-Torwart Manuel Neuer hat sich im Training der Fußball-Nationalmannschaft einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt für die EM-Testspiele am Samstag gegen Frankreich und drei Tage später gegen die Niederlande aus. Das teilte der DFB mit.

Der 37-Jährige reiste demnach bereits aus dem Teamhotel in Gravenbruch bei Frankfurt ab. Nach dpa-Informationen hatte Bundestrainer Julian Nagelsmann den Schlussmann des FC Bayern München in Kürze zu seiner Nummer eins für die Heim-EM im Sommer benennen wollen. Nagelsmann wird ab 18.00 bei einer Fan-Pressekonferenz des DFB sprechen.

Marc-André ter Stegen wird wohl im Tor stehen

Wer nun gegen Frankreich und die Niederlande im Tor stehen wird, war offen. In der Hierarchie der noch anwesenden Torhüter ist Marc-André ter Stegen der zu erwartende Stellvertreter. Der 31-Jährige vom FC Barcelona war auch in Neuers Abwesenheit nach dessen Beinbruch im Winter 2022 dessen erster Ersatzmann gewesen und hatte sich Hoffnungen auf die Rolle als Stammtorwart bei der EM im Sommer gemacht. Neben ter Stegen gehören noch Bernd Leno vom FC Fulham und Oliver Baumann von der TSG Hoffenheim zum aktuellen Aufgebot.

Der 37-jährige Neuer und der sechs Jahre jüngere ter Stegen sind seit zwölf Jahren Konkurrenten in der DFB-Auswahl. Beide zählen seit Jahren zu den weltbesten Torhütern. Nach dem schweren Skiunfall von DFB-Stammkeeper Neuer im Anschluss an die WM 2022 in Katar schien die Zeit für ter Stegen gekommen. Nun stand aber eigentlich das Comeback Neuers im DFB-Trikot bevor - und das wieder als Nummer eins mit Blickrichtung Heim-EM.

Ausfallzeit noch ungewiss

Nach seiner Rückkehr ins Bayern-Tor vor knapp einem halben Jahr hatte sich der ehrgeizige Neuer auch eine Teilnahme an der Heim-EM wieder zum Ziel gesetzt. "Ich konzentriere mich auf mich, auf meine Leistung und werde bei der Nationalmannschaft wieder alles geben", hatte er noch am vergangenen Wochenende zu seinen Ambitionen auf ein Comeback als Nummer eins gesagt und ergänzt: "Der Trainer wird dann entscheiden."

Ungewiss ist, wie lange Neuer pausieren muss. Er dürfte den Bayern aber über die Länderspielpause hinaus nicht zur Verfügung stehen. Die erste Partie ist am 30. März in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund. Am 9. April findet das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Arsenal in London statt.

Autor

Bilder