Kameras filmen unentwegt im öffentlichen Raum, auf Straßen, Plätzen und an Bahnhöfen. Auch viele Private setzen aus Angst vor Vandalismus und Diebstahl immer immer öfter auf Kameraüberwachung, installieren die Geräte an Hauswänden oder Garagendächern. „Darf öffentlich und privat einfach wahllos gefilmt werden?“, will ein Leser wissen, der sich mit dieser Frage an die Redaktion wandte. Was geschieht eigentlich mit den Aufzeichnungen? Und wie muss darüber informiert werden? In der Gemeinde, in der er lebe, habe er an einigen Privathäusern Kameras entdeckt, die offensichtlich auch auf die Straße schwenken und den öffentlichen Raum filmen, berichtet der Schmalkalder.