Was war denn da los am vergangenen Sonntag? Fünf Minuten vor dem Anstoß der Partie gegen Meiningen war Johannes Schelhorn noch Kapitän der Hildburghäuser Mannschaft – zu erkennen an der Binde am linken Oberarm. Wegen eines Dachstuhlbrandes in der Nachbarschaft seines Wohnhauses (wir berichteten) konnte er aber dann nicht mitspielen. Nun wurde in der Dreierrunde zwischen FSV-Trainer Patrick Ortlieb, Torwarttrainer Michael Knie und Angreifer Jens Hirschfeld zunächst die weitere Strategie bezüglich der Formation in der Abwehrkette besprochen. Nach Abwägen aller Umstände wurde mit Jonas Treubig eine optimale Lösung für die Innenverteidigung gefunden. Der Heimsieg „mit der Null hinten“ bestätigt dies auch. Dann kam auch schon die FSV-Hymne und der Einmarsch.