Nach mieser Saison Trostbratwurst-Pokalfür den FC Schalke 04

Der „Wurstfan“, der Thüringer Bratwurstkönig Norbert Abt, Boris Liebing vom FC Schalke 04 und Maskottchen „Erwin“ bei der Übergabe von Pokal und Scheck über 1000 Bratwürste. Foto: Uwe Keith

Die vergangene Saison lief für den FC Schalke 04 alles andere als gut. Zum Trost gab es jetzt einen ganz besonderen Pokal.

Gelsenkirchen - Am vergangenen Samstag war es endlich soweit, der Thüringer Bratwurstkönig und sein Gefolge brachen nach Gelsenkirchen auf, um zum zehnten Mal den Trostbratwurst-Pokal des Vereines „Freunde der Thüringer Bratwurst“ zu übergeben. Infolge einer rabenschwarzen Saison war es der FC Schalke 04, der sich mit Alutreffern, Eigentoren, Gegentreffern in der Nachspielzeit und verschossenen Elfmetern in der Bundesligasaison 2020/21 diesen außergewöhnlichen Preis sicherte.

Im Rahmen des prominent besetzten 1. Internationalen Walking Football-Turnieres im Gelsenkirchener Stadtteil Resse, übergaben Bratwurstkönig Norbert Abt und der „Wurstfan“ vom 1. Deutschen Bratwurstmuseum in Mühlhausen, dem offiziellen Maskottchen des FC Schalke 04 „Erwin“ sowie dem Fanbeauftragten der Schalker, Boris Liebing, den Pokal und den Scheck über 1000 Original Thüringer Rostbratwürste.

Die Bratwürste, dieses Jahr von der Firma Wolf aus Schmölln gesponsert, wurden dann auch direkt vor Ort, unter fachkundlicher Aufsicht der Delegation des Bratwurstmuseums, gebraten und verkauft. Der gesamte Erlös ging an die Stiftung „Schalke hilft!“, deren Fokus auf der Unterstützung von Projekten in Gelsenkirchen und Umgebung, die Förderung von Bildung und Chancengleichheit sowie die Integration von Flüchtlingen liegt. Zufrieden reiste die Thüringer Delegation ab, im Gepäck die Erkenntnis, dass es auch im Pech vereint, ausschließlich Gewinner geben kann.

Autor

 

Bilder