Nach Gewalttat in Erfurt Festnahme wegen versuchten Mordes

, aktualisiert am 19.01.2021 - 12:14 Uhr
Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild/dpa

Ein 24-jähriger Mann aus Erfurt ist in Untersuchungshaft genommen worden. Er soll am Mittwoch vergangener Woche einen anderen Mann auf der Straße angegriffen und verletzt haben.

Erfurt - Nach einer Auseinandersetzung in der Scharnhorststraße in Erfurt am Mittwoch, 13. Januar, gegen 20 Uhr soll ein 24-Jähriger einen 38-Jährigen mit einem Gegenstand attackiert haben. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Laut Staatsanwalt erfolgte der Angriff mit einem Messer gegen den Kopf des Opfers. Verletzt flüchtete der 38-Jährige in einen nahe gelegenen Supermarkt. Zur medizinischen Versorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er dieses wieder verlassen.

Die Kriminalpolizei ermittelte dann einen 24-jährigen Erfurter als Tatverdächtigen. Das Amtsgericht Erfurt erließ gegen den flüchtigen Tatverdächtigen, der bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannt ist, Haftbefehl wegen versuchten Mordes. In der vergangenen Nacht nahmen Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Thüringen den Mann in einer Wohnung in der Tungerstraße im Stadtteil Herrenberg fest. Er wurde noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt und kam anschließend in Untersuchungshaft. Der 24-Jährige habe sich bisher nicht geäußert, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das Motiv sei bislang unbekannt. Auch gebe es derzeit keine Erkenntnisse darüber, ob sich die beiden Männer kannten. ap/dpa

 
 

Bilder