Knapp drei Monate nach dem Brand seiner Kuppel hat der Arnstädter Neutorturm am Donnerstag ein neues, vorläufiges Dach erhalten, das eine Belüftung des Turms ermöglicht. Wie es aus der Arnstädter Stadtverwaltung dazu heißt, habe diese Belüftung bisher vor allem als Querlüftung über die Seiten stattgefunden, da die oben installierte Plane kaum Feuchtigkeit durchgelassen habe. Für die Querlüftung wurde demnach das Fensterglas ausgebaut und durch Fenstergitter ersetzt, zusätzlich wurden feuchte Bauteile, wie zum Beispiel Holzverkleidungen, aus dem Turm entfernt. Durch diese Maßnahmen konnte bereits ein guter Fortschritt bei der Trocknung des Turms erreicht werden, heißt es weiter.