Motorsport in Walldorf Etwas kleiner nach zwei Jahren Pause

Am Wochenende geht es in Walldorf wieder heiß her, wenn die Aktiven der GCC-Serie um Wertungspunkte fahren. Foto: /Scheidler

Die German Cross-Country-Serie ist zurück in Walldorf! Am Wochenende steht der zweite Saisonlauf auf der Strecke an der Werra an. Die Vorbereitungen dort laufen auf Hochtouren.

Heiko Schmiedl vom MSC Walldorf/Werra klingt entspannt am Telefon, als er Anfang der Woche von den Vorbereitungen auf den Lauf der German Cross-Country-Serie (GCC) berichtet. „Es ist schon noch einiges zu tun. Die Passagen im Wald müssen vorbereitet werden wie auch die normale Crossstrecke. Wir müssen die Absperrungen aufbauen und das Fahrerlager und die Boxengasse herrichten. Aber wir liegen gut im Zeitplan“, berichtete er. Aus den Worten spricht auch die große Routine, die alle beim MSC mittlerweile haben. Denn den GCC gibt es seit 20 Jahren und von Anbeginn ist Walldorf dabei.

Die Strecke ist seit knapp zwei Wochen wegen der Vorbereitungen für den Trainingsbetrieb gesperrt. Zur normalen Motocrossstrecke, in Walldorf knapp 1,5 Kilometer lang, kommt bei den GCC-Rennen die erweiterte Endurorunde von knapp fünf Kilometern. So ergibt sich eine GCC-Rundenlänge von ziemlich genau 6,5 Kilometern, die von den Cracks unter die Räder genommen werden muss. Abgesichert natürlich von einer Vielzahl an Streckenposten – und die sind nicht die einzigen Helfer vom MSC und von befreundeten Vereinen, die beim GCC mit in die Räder greifen.

Wenngleich alle Beteiligten wie erwähnt schon große Routine haben, so ist die Vorfreude auf den GCC nach zwei Jahren Pause doch groß. Auch wenn am Wochenende einiges etwas kleiner ausfallen wird. „Wir haben derzeit ungefähr 600 Meldungen. Damit sind wir sehr zufrieden, wenngleich es weniger sind als vor Corona. Es kommen aber sicher noch welche dazu. Auch wir haben kleiner geplant und zum Beispiel auf das Festzelt verzichtet“, sagte Heiko Schmiedl.

Auch vom MSC Walldorf gehen einige Aktive an den Start, um den Heimvorteil zu nutzen. Erwartet werden zudem auch wieder mehrere Tausend Besucher an beiden Tagen Das Wetter soll ja passen, also steht dem tollen Motorsport-Wochenende nichts mehr im Weg.

Autor

 

Bilder