Solch ein Gewimmel gab es bisher beim Glasbachrennen nicht. Nach vierjähriger Unterbrechung haben 161 Teams das Bergdorf und jeden freien Platz in Beschlag genommen. Und bereits am Freitagnachmittag sind unglaublich viele Motorsport-Anhänger im Fahrerlager unterwegs und schauen den Piloten und ihren Teams hautnah beim Schrauben über die Schultern. „Das verspricht ein tolles Wochenende zu werden“, ist sich Organisationsleiter Marcus Malsch sicher.