Motorrad-Biathlon Stählerner Hubraum ersetzt die Skier

Erfolgreiche Motorrad-Biathleten: Alexander Litschel, Margit Büttner, Tobias Büttner, Neo Tonhauser und Dennis Büttner (von links) Foto: /privat

Biathlon ist die Sportart Südthüringens. Es geht aber auch ohne Skier: Der Motorsportverein Zella-Mehlis war erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft im Motorrad-Biathlon.

Zella-Mehlis - Dass die Fahrer im Motorsportverein Zella-Mehlis nicht nur gute Motorradfahrer haben, sondern auch zielsichere Schützen sind, bewiesen die Ergebnisse im Motorrad-Biathlon: Ende September fand bereits die in Pößneck die Deutsche Meisterschaft statt.

Nach dem Samstag und Sonntag jeweils ein Lauf bestritten wurde, konnten man trotz krankheitsbedingter fehlende Biathleten, einige Titel mit nach Südthüringen bringen: Deutscher Meister in der Klasse 5 (Motorräder bis 85 Kubik) wurde Neo Tonhauser, sein Vater Alexander Litschel wurde ebenfalls bei den Senioren ab 45 Jahren Deutscher Meister. Gerald Großmann verpasste an beiden Tagen in dieser Klasse nur knapp die Top 10.

Bei den jüngeren „Senioren“ (ab 35 Jahre) schaffte es auch Dennis Büttner mit dem dritten Platz aufs Treppchen.

Der jüngste Teilnehmer der Veranstaltung, Tobias Büttner, stand ebenfalls bis oben und konnte sich nach zwei Tagessiegen Deutscher Meister in der Klasse bis 50 Kubik nennen. Ein großes Lob an unsere Nachwuchsfahrer Neo und Tobias.

In der Klasse 6 (Motorräder bis 125 Kubik Zweitakt / 250 Kubik Viertakt) konnte Margit Büttner sich in der Damenwertung behaupten und wurde Meisterin.

Am 2. Oktober fanden die letzten Läufe der viel zu kurzen Thüringer und auch der Sachsen Meisterschaft in Oberwiera statt. Bei dem ein oder anderen stand die Platzierung schon vor dem Rennen fest, andere mussten noch Kämpfen.

Bereits als Meister in der Thüringer und Sachsen Meisterschaft angereist war Tobias Büttner. Mit einem Tagessieg konnte er seine Leistung nochmals unterstreichen. Auch Mutter Margit Büttner musste das Ziel „nur“ erreichen um die Titel in der Sonderwertung Damen mit nach Hause zu nehmen.

Ein unglücklicher Ausrutscher in der Einführungsrunde führte dazu, dass der Startknopf des Motorrads defekt war und der Start auf der Kippe stand. Nur noch mit einem Hilfsmittel konnte die Maschine gestartet werden. Margit Büttner musste sich das ein oder andere mal während des Rennens auf Stöckchensuche begeben.

Der Tagessieg der Damen entschied sich erst in der letzten Runde, Margit Büttner konnte mit 15 Sekunden Vorsprung nur knapp gewinnen. Ihr Mann Dennis Büttner kämpfte an diesen Wochenende noch um den Vize-Titel der Sachsenmeisterschaft. Am Ende musste er sich leider hinter seinen Konkurrenten einreihen und beide haben die gleichen Punkte im Laufe der Saison erreicht. Da das letzte Rennen entscheidend ist, belegte Dennis Büttner den dritten Platz bei den Sachsen. Allerdings konnte er sich in Thüringen behaupten und ist dort Vizemeister in der Seniorenklasse Über-35-Jahren.

Bei den älteren Senioren ab 45 Jahren reiste Alexander Litschel mit einem kleinen Punktevorsprung in beiden Meisterschaften an und konnte durch den dritten Platz in der Tageswertung Thüringer und Sachsen Meister 2021 werden. Seinen Sohn Neo Tonhauser brachte er bereits als Thüringer Meister mit nach Oberwiera. In der sächsischen Meisterschaft stand noch alles offen und der letzte Lauf war entscheidet. Neo Tonhauser stürzte und musste sich mit Rang drei und einer verstauchten Hand an diesem Tag zufrieden geben, allerdings sorgten seine kontinuierliche Ergebnisse auch zum Meisterschaftssieg in der Landesmeisterschaft Sachsen.

Damit geht eine sehr erfolgreiche Saison für unsere Motorrad-Biathleten zu Ende. „Wir werden auch in der kommenden 2022er Saison unser bestes geben und möchten natürlich bereits beim ersten Lauf den Anschluss zur Spitze halten“, berichtet Margit Büttner.

Autor

 

Bilder