Montgolfiade Heldburg Die Formel 1 der Ballonfahrer

Marvin Kalwa
Auch das Ballonglühen am Samstagabend gehört wieder zum Rahmenprogramm der Montgolfiade in Heldburg. Foto: Björn Chilian

Zum ersten Mal wird zur Montgolfiade in Heldburg die offene deutsche Meisterschaft ausgetragen. Auch das parallel stattfindende Stadtfest wird so groß wie noch nie.

Swen Gaudlitz ist niemand, der mit seiner Begeisterung hinter den Berg hält und jemand, der kräftig anpackt. Passend dazu steht der Vorsitzende des Thüringer Ballonsportclubs mit beiger Latzhose gekleidet und mit Schirmmütze auf dem Kopf am Freitagmittag vor dem Vereinshaus am Heldburger Sportplatz und liest das Programm der 25. Montgolfiade samt Stadtfest vor. Alleine das Wochenendprogramm am Samstag und Sonntag veranschlagt vier Seiten im Programmheft, doch Gaudlitz schafft es, begeistert alles kompakt und flott zu kommunizieren und das Ganze noch mit „Und das alles ohne Eintritt, mehr geht nicht“ werbewirksam abzurunden.

Seit 1994 halten die Schleusinger „Ballöner“ (ja, so sagt er es) um Gaudlitz ihre Ballonwettfahrten im Heldburger Unterland ab, wo die Topografie flacher und der Wind berechenbarer ist als etwa im Thüringer Wald. Dabei hatte die Montgolfiade immer auch Volksfestcharakter, vor allem seitdem die Stadt vor einigen Jahren mit als Veranstalter eingestiegen ist. Dieses Jahr allerdings spielt auch der sportliche Wert eine bedeutendere Rolle: erstmals bietet die Montgolfiade nämlich den Rahmen für die offene deutsche Meisterschaft.

Alles ist dieses Jahr darum eine Nummer größer. Swen Gaudlitz hat die Zahlen parat: „Wir haben 33 internationale Wettbewerber am Start, viele sind Spitze in ihren Ländern. Sozusagen die Formel 1 des Ballonsports.“ Sie messen sich an vier Tagen vom 10. bis 14. August in verschiedenen Wettbewerben, bei denen es beispielsweise darum geht, ein Ziel in der Entfernung möglichst genau anzufliegen und einen Marker aus dem Korb in der Nähe fallen zu lassen. Die Kunst besteht in allen Fällen im exakten Einbezug des Windes. „Das wird man auch an den Ballonen sehen, die sehr schnell auf- und absteigen und präzise fahren können“, warnt Gaudlitz unerfahrene Besucher vor.

Ballon am 250-Tonnen-Kran

Wer das Luftspektakel beobachten will, dem bietet zwar schon die Fläche rund um den Sportplatz eine gute Aussicht, aber es geht noch besser: 13 Gastballone zum „normalen“ Mitfliegen stehen zur Verfügung, die Plätze sind allerdings schon ausgebucht. Sollte es kurzfristig doch noch eine Mitfluggelegenheit geben, werden die Karten unmittelbar vor Ort vergeben. Eine erschwingliche Alternative wird ein 250 Tonnen schwerer Kran sein, an den ein Ballon mit Korb gehangen werden wird. Kinder und Erwachsene können gegen einen kleinen Obolus von dort aus jederzeit das Gelände von oben in den Blick nehmen.

So viele Nachfragen wie noch nie

Auch das parallel auf dem Gelände stattfindende Heldburger Stadtfest und der Montgolfiade-Markt in der Altstadt am Samstag und Sonntag passen sich den besonderen Umständen an: Es gab so viele Nachfragen nach Standplätzen wie noch nie, heißt es aus der Stadtverwaltung. „Logistisch ist das für eine kleine Stadt wie Heldburg eine riesige Herausforderung, so ein Event zu wuppen“, sagt der ebenfalls anwesende Bürgermeister Christopher Other (CDU). Ein paar Highlights aus dem Rahmenprogramm, zitiert aus dem Programmheft: eine Flugausstellung mit einem Bundeswehr-Helikopter und Bundeswehr-Helikopterpiloten, das Ballonglühen am Abend, einen Autoscooter, Hüpfburg, Lasershow, und Absacker-Liveband. „Es wird wie Disneyland werden“, ist Swen Gaudlitz überzeugt. Einen großen Oho-Effekt löst bei der Vorstellung am Freitag eine kulinarische Ankündigung an: Am Sonntag wird sich ab 11 Uhr ein 600 Kilo-Ochse am Spieß drehen.

Wanderung neu im Programm

Wen deshalb das gute Gewissen plagen sollte, der kann bereits am Samstag Kalorien verbrauchen beim erstmaligen Wanderevent, auf die Beine gestellt von der „Tourismusregion Coburg.Rennsteig“. Zwei geführte Gruppenwanderungen starten am Vormittag vom Vereinsheim aus. Wählen kann man zwischen einer gemütlichen 10 Kilometer-Tour und einer herausfordernden 14 Kilometer-Tour. Die Strecke bleibt vorerst geheim, aber es sollen keine ausgetretenen Pfade betreten werden. Im Zusammenarbeit mit zwei regionalen Wanderführern wurden die Strecken individuell ausgearbeitet. Zwischendurch wird es Informationen zur Geschichte der Region und Verköstigungen geben. Vermutlich wird da auch die Veste Heldburg eine Rolle spielen. „Es gibt noch einige wenige Restplätze“, sagt Geschäftsführer Jörg Steinhardt. Bürgermeister Other sagt: „Wir freuen uns, dass wir das ganze Event mit der Wanderung noch einen Zacken schärfer machen konnten.“

Gewinnen Sie eine Ballonfahrt

Mit dem Ballonsportclub Thüringen e.V. und „Freies Wort“ können Sie, liebe Leser, eine Ballonfahrt zur 25. Montgolfiade in Heldburg gewinnen. Dazu müssen sie früh aufstehen, denn der Termin für diese Fahrt steht fest: Samstag, 13. August, 5.30 Uhr. Treffpunkt ist am Piko-Saal in Heldburg. Wer diese Fahrt gewinnen will, muss die folgende Frage richtig beantworten, die Antwort per E-Mail einsenden und dann Glück bei der Ziehung des Gewinners aus den richtigen Einsendungen haben. Der Rechtsweg ist bei der Ziehung ausgeschlossen. In welchem Jahr fand die erste Montgolfiade in Heldburg statt? a) 1994, b) 1999 oder c) 2004. Senden Sie Ihre Antwort an: lokal.hildburghausen@freies-wort.de. Bitte schreiben Sie uns in dieser E-Mail auch Ihre Anschrift sowie eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen. Mitbringen zur Ballonfahrt sollte der Gewinner wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.

 

Bilder