Modellprojekt in Corona-Zeiten Ilmenau will Konzept aus Schublade zaubern können

Das Ilmenauer Rathaus. Foto: Stefanie Lieb

Die Stadt Ilmenau bereitet ein Konzept für ein Modellprojekt im Bereich gewerblicher Öffnungen in der Corona-Pandemie vor.

Ilmenau - Die Stadt Ilmenau bereitet ein Konzept für ein Modellprojekt im Bereich gewerblicher Öffnungen in der Corona-Pandemie vor. Darüber informierte Oberbürgermeister Daniel Schultheiß am Donnerstag im Hauptausschuss. Dieser Tage habe es dazu Gespräche mit Landrätin Petra Enders und mit der Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium gegeben, die sehr konstruktiv verlaufen seien.

In kleinem Kreis werde man nun konkrete Projektideen erarbeiten, wohl wissend, dass diese aufgrund der aktuell hohen Sieben-Tage-Inzidenz im Ilm-Kreis noch nicht sofort umgesetzt werden können. „Aber wir können dann etwas aus der Schublade zaubern, wenn die Rahmenbedingungen dies wieder zulassen“, so Schultheiß.

In einem nächsten Schritt wolle man die Pläne dann in größerer Runde vorstellen und weiterdiskutieren. Der Landkreis muss dabei einbezogen werden, da nur kreisfreie Städte solche Modellprojekte eigenständig beantragen können.

Am Dienstag hatte Schultheiß auf Nachfrage von Freies Wort erste Gedanken zu einem möglichen Modellprojekt geäußert. Das Ilmenauer Projekt müsse sich von anderem Modellprojekten, beispielsweise in Weimar, abheben. „Einfach nur die Bürger testen und dann wieder in die Läden zum Einkaufen schicken, dieses Modell gab es ja nun schon“, so Schultheiß. dss

Autor

 

Bilder