Mobile Mosterei Im Herbst wird’s saftig

Es gibt in diesem Jahr viele Äpfel. Mobile Angebote helfen, aus ihnen leckeren Apfelsaft zu pressen. Foto: Katja Wollschläger/Katja Wollschläger

Die Apfelsaison beginnt. Auch in diesem Jahr hat der Landschaftspflegeverband „Thüringer Grabfeld“ wieder Möglichkeiten organisiert, Obst zu Saft verarbeiten zu lassen.

Langsam aber sicher beginnt sie: die Apfelsaison. Und in diesem Jahr gibt’s jede Menge der runden, gesunden, saftigen Köstlichkeiten. Nur zugreifen muss man – die Bäume laden dazu ein. „Wir hatten schon Anrufe, wann und wo Äpfel gemostet oder einfach nur abgegeben werden können“, sagt die Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbandes „Thüringer Grabfeld“, Verena Volkmar. Nun stehen die Termine.

Mobile Presse der Mosterei Heinlein: n 17. September: Römhild, im Hof der LEV (Steinweg 30); n 18. September: Rieth, Landwirtschaftliches Unternehmen Norbert Wirsching; n 24. September: Aktion der Regelschule Römhild im Hof der LEV; n 1./2. Oktober: bei Udo Schubert in Reurieth (Neufeldlein 175); n 8. Oktober: Rehazentrum Schleusingen; n 9. Oktober: Bauernhof/Imbiss Heimrich in Kühndorf (an der Hauptstraße); n 22. Oktober: Römhild (Hof der LEV); n 23. Oktober: Rieth, Landwirtschaftliches Unternehmen Norbert Wirsching. Grüne Liga Die Grüne Liga kauft Bioobst an. Annahmestelle ist das Ökozentrum Vachdorf. Voraussetzung: Die Flächen, auf denen das Obst geerntet wurde, sind zertifiziert.

Wer für die nächsten Jahre Interesse an einer Zertifizierung hat, kann sich beim LPV melden ( (03 69 48) 82 96 62. „Wir vermitteln“, sagt Verena Volkmar. Mosterei Linde Wer seine Äpfel oder die Quitten abgeben möchte, der kann dies nach Absprache auch in der Mosterei Linde im Suhler Simson-Gewerbepark tun. ((01 76) 20 06 36 23. Sind’s größere Mengen ist eine Annahme nach telefonischer Absprache auch in Rieth bei Norbert Wirsching möglich.

Besonders aktiv beim Mosten sind seit Jahren die Schüler der Herzog-Bernhard-Schule Römhild. Sie sammeln auf Flächen der Agrargenossenschaft Milz und sorgen – unterstützt von Horst Worliczek und Lehrer Kai Adelmann – auch für die richtige Pflege der Obstbäume, damit sie im nächsten Jahr wieder tragen . . .

Der richtige Schnitt

n Wer lernen möchte, wie ein Obstbaum richtig geschnitten wird, der sollte sich den Samstag, 6. November, in seinem Kalender vormerken. Denn an diesem Tag bietet der Landschaftspflegeverband „Thüringer Grabfeld“ wieder einen Obstbaumschnittkurs mit dem Pomologen und Streuobstwiesen-Experten Frank Schelhorn an. Um 9 Uhr ist Treffpunkt an der Streuobstwiese „Auf den blauen Äckern“ zwischen Westenfeld und Wolfmannshausen.

n Interessierte sollten sich unbedingt beim Landschaftspflegeverband anmelden: ((03 69 48) 82 96 62 oder E-Mail: lpvgrabfeld@t-online.de.

Autor

 

Bilder