Mit verschiedenen Maschen Trickbetrüger sehr aktiv

, aktualisiert am 26.02.2021 - 15:01 Uhr
Telefonbetrüger versuchen weiterhin, vornehmlich ältere Leute um ihr Geld zu bringen. Foto: Julian Stratenschulte/Symbol Quelle: Unbekannt

Verschiedene Fälle von Telefonbetrug und auch Trickbetrug an der Haustür sind in den vergangenen Tagen in Südthüringen bekannt geworden. Die Polizei warnt.

Wartburgkreis/Meiningen/Gotha - Auch am Donnerstag wurden - wie schon Anfang der Woche - der Polizei wieder zahlreiche Betrugsversuche gemeldet. Im Wartburgkreis waren es Anrufe bei Senioren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dort gaben die Anrufer gegenüber ihren Opfern vor, ein naher Angehöriger befände sich schwer krank im Krankenhaus. Für die teure Behandlung werde Geld benötigt, hieß es.

Beispielsweise forderte ein angeblicher Arzt von einer 78 Jahre alten Frau einen fünfstelligen Betrag, um Medikamente bezahlen zu können, die für die Genesung ihres Sohnes notwendig seien. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei kam es in keinem der gestern gemeldeten Fälle zu einem Vermögensschaden.

Aus Meiningen meldete die Polizei einen versuchten Trickbetrug an der Haustür. Demnach klingelte eine unbekannte männliche Person bei einer 74-jährigen Frau in der Utendorfer Straße. Der Unbekannte gab sich als Beamter der Kriminalpolizei aus. Er behauptete, die Wertgegenstände in der Wohnung prüfen zu müssen, da der Name der Dame im Zusammenhang mit einem Verbrechen aufgetaucht sei. Die Frau reagierte laut Polizei vollkommen richtig und ließ den Mann nicht in ihre Wohnung. Sie informierte die Beamten, die wiederum eine Anzeige fertigten.

Auch aus Gotha wurden weitere Fälle bekannt. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, sind am Freitag im Stadtgebiet mehrere Senioren vor ihren Wohnhäusern von Unbekannten angesprochen worden. Die Täter gaben sich demnach in allen Fällen als Polizisten aus. Anschließend begleiteten sie die gutgläubigen Senioren mit in ihre Wohnungen. In mindestens einem Fall erbeuteten die falschen Polizisten eine unbekannte Menge an Bargeld von einer 78-Jährigen.

Die Polizei warnt vor den verschiedenen Betrugsmaschen und bittet Angehörige von Senioren, diese zu sensibilisieren. Folgende Verhaltensweisen werden genannt, sollten Sie einen verdächtigen Anruf erhalten:  

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, sondern legen Sie beim geringsten Verdacht einfach auf.
- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

Wer Opfer solcher Betrüger geworden ist, wird gebeten, sich mit der nächsten Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen oder wählen die 110 zu wählen. Das gelte auch dann, wenn kein finanzieller Schaden entstanden sei.

>> Betrüger wollen 91-Jährige um Geld bringen

Autor

 

Bilder