Mit Transporter Holzdiebe mausen Wagenladung Buche

Thomas Heigl
Leere Waldstraße in Brotterode. Foto: Privat/Privat

Für Brotterode-Trusetal kommt es knüppeldicke: Unbekannte haben die Stadt um Buchenholz im Wert von 1000 Euro bestohlen.

In den Schmalkalder Wäldern geht seit Wochen der Holzklau um. Doch was gerade in Brotterode passierte, schlägt besonders heftig ins Kontor. Der kommunale Forstbetrieb der Stadt ist auf einen Streich um 21 Raummeter Buchen bestohlen worden. Das Holz lag auf zwei Stapeln am Rundweg Gehege, am Forstort Kölke, direkt an einer Fahrstraße. Auch die Nähe zum Schießplatz des Schützenvereins schreckte die Ganoven nicht. „Das Holz hatte einen Gesamtwert von 1000 Euro“, sagt Lutz Klingler. Der Stadtförster hat Anzeige bei der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen erstattet.

Die Diebe sind wahrscheinlich in der ersten Septemberwoche angerückt. Förster Klingler hat am 9. September bemerkt, dass die Lagerplätze komplett abgeräumt waren. Dabei müsse Profis am Werk gewesen sein, denn alles scheint planmäßig vorbereitet und ging wie geritzt. „Das Holz wurde nicht zersägt. Folglich ist es mit schwerer Technik, wahrscheinlich mit einen Holz-Transporter weggeschafft worden“, so der Förster. Eigentümerin war die Stadt Brotterode-Trusetal. Die Kommune besitzt rund 1800 Wald, in dem vor allem Fichten stehen. Die zweitwichtigste Baumart ist die Buche. Insgesamt 14 000 Festmeter Holz werden in einem Durchschnittsjahr im Stadtwald gemacht. Förster Klingler hofft, dass die Diebe doch noch erwischt werden. „Zeugen können sich gerne bei mir melden.“ Der Schmalkalder Forstamtsleiter Dominik Hessenmöller hatte im Sommer bereits von sich häufenden Diebstählen berichtet. Dabei ging es jedoch eher um Brennholz im kleinen Stil. Das ganze Wagenladungen abhanden kommen, ist die Ausnahme.

 

Bilder